Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Santi, Antonio - Schoute, Jan
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790505
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1791951
Schalken , 
Gottfried. 
Schalken , 
Jakob. 
133 
Saundcrs, G. Le Barbier, fol. 
Schuumaxl, A. Die Kultetttß, Sehwarzkunst, S. 
Schuppen, P. van. Bildniss Ludwig XIV. ful. 
Smith, J. Das Üildnisls des Meisters, oben erwähnt. Die Mag- 
dalena bei der Lampe. so wie das Bildniss ein Meisterstiick 
der Sehwnrzlsunst, fol. Bildniss der Anna Iiynnesman, ful. 
Ein junges VVeib am Tische beim Licht schlafend, Li. 
Vcrkolje, N. Eine Frau im Hemde mit dem Lichte in der 
Hand, (hat lYleidje in Fhembt) schönes und seltenes Schwarz- 
kunstblatt, lul. Zeichnender Knabe mit Mütze und Pelz- 
mantel (hat TX-eltenartje). 11. Der bei Kerzenlicht die Feder 
schneidende Mann (het Penne Snyclertje). Schönes und iius- 
serst seltenes Blatt. 1;. 
Wallser, J. The cleath of Portia, in Schwarzlsunst, fol. 
Wa tson, G. Junge Frau heim Lampenscheine lesend, fol. The 
lover undresset, ful. The negligent luver, fol. Diese bei- 
den Bliitler stellen ein Mädchen im Hemd und eines ent- 
kleidet dar. 
Wille, J. G. Jeune juueur ddnstrument. Ein Knabe mit der 
Tbpltroxramel, linlss an der Thiire die Alte. Nach einem herr- 
lichen Bilde aus Damery's Sammlung,  Ch. Spooner hat 
dieses Blatt in Sehwarzlaunst copirt, 8. 
Le Cuncert de famille, Gruppe Voll fünf Figuren in ei- 
nem Zimmer, der Viulinspieler rechts. Das Bild war in 
Wille's Cabinet, gr. fol.  
Willians, P. Die Eitelkeit, fol. 
Schalken hat selbst in 
aber zu den Seltenheiten. 
Kupfer 
radivt, 
seine 
Blätter 
gehören 
1) Das Bilrlniss des Malers G. Dow, Brustbild im Oval, mit 
der Umschrift: G. Dow pictor Lugd. Bataxn, und darunter: 
honoris ergo praeceptorem sunin delineavit G. Schallsen. 
Dieses schöne und seltene Blatt schreiben einige dem G. de 
Moor zu. H. 6 Z. 1 L., Br. 471. 7 L. Vor der abgeschnit- 
tenen Platte bei Weigcl 2 Thl. StengcPsche Auctiou 2 Gul- 
den 5? lir. 
2) Bildniss des Seeheldcn Matthaeus van den Brouck, nach S. 
van Hoogstraten, fol. Sehr selten. Bei Weigel 18 Thl. 
3) Jenes des Cornelis van Beveren. gehore 152-4. gestorve1586, 
Im Rande sind Verse und der Name des Meisters: G. Schal- 
ken fecit. Schöne und äusserst seltene Hadirung, k]. fol. 
Dieses Blatt wird man nicht unter 20 Gulden erhalten 
laörmen. 
4) Brustbild eines lachenden Mannes in ä Ansicht nach links, 
mit einem runden Hute auf dem Kopfe , und mit der zum 
Qchnippgenschlagen erhobenen Rechten: Quam meminissc 
juvst. Nach unten links stehen die Buchstaben C. d. S. f. 
Dieses ist das Zeichen des C. du Sart, und dessvvegen schreibt 
ES Barfäch V. Nr. 2. (L'homme faisant 1a iigue) demselben 
ZU- R- YVeigel im Suppl. au Peintre-graveur I. p. 355- BP 
klärt es als liadirung des G. Schallsen. H- 3 Z. 8 L., Br- 
2 Z. 11 L.  
In Willkür? Facsimiles ofPaintres Etchings ist eine Copic. 
SChalkÜÜ, Jak-Qb: Neffe und Schüler des G. Schalken, malte in 
der Weisemlesselbcn, und somit könnte manches Bild von Jakob
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.