Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Santi, Antonio - Schoute, Jan
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790505
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1791667
104 
Schiifler, 
Franz. 
Schaepkcns , 
Theodor. 
Schäner, Franz; s. den obigen Artikel. 
Schäfler, Johann Engelhrecht, war in der zweiten Hälfte des 
17. Jahrhunderts Hofmaler in Gasse]. Ph. Iiilian stach 1665 das 
Bildniss der Landgräfin Hedwig Sophia, und dann jenes der Land- 
gräfin Amalia Elisabeth. Lenncp stach nach ihm die Portraite der 
Landgräünnen Agnes und Christina von Hessen. 
Schüler; s. auch Schöifler. 
Schäftlmayr , 
Scheftlmayr. 
Schaeken, Wilhelm, Maler, geboren zu Weerd 1755, War an- 
fangs Schiilen des Lanclschaftsmalers J. Borrekens, und hatte durch 
seine landschaftlichen Darstellungen bereits einige Preise geworh 
nen," als er ausschliesslich für die Histnrienmalerei sich entschiei 
Er unternahm desswegen 1785 eine [leise nach Ron1,_wo er nach 
der Antike eifrig stuclirte, und BaphaePs und Dominichinds YVei-[ge 
zeichnete und copirte. Nach zwei Jahren kehrte er wieder in die 
Hvimath zurück, wo er jetzt Professur an der Akademie zu Ar"; 
wwverpen wurde. in welcher Eigenschaft der liünstler vier und zwath 
zig Jahre mit allem Eifer wirkte, und eine grosse Anzahl V00 Schii- 
lern bildete, unter welchen auch der berühmte J. van Bree sich 
befindet. Seine Werke findet man in Kirchen und Cabineten HOL 
lands, und hält sie grosser Achtung werth. In de Basfs Annales 
du Salon de Gand 1822 p. 125 ist sein Kampf des Herkules mit 
Nessus im Umrisse gestochen. 
Sßhaely Carl, nennt Fiissly einen geschickten 
in der Schweiz, der nach 1650 geblüht habe. 
Bildhauer 
V01! 
Zug 
80113810, D. F., nennt Füssly einen geschickten Maler,_ der um 
 1700 gelebt haben soll. Wir fanden keine weitere Nachricht- 
Schaep, Mq Iladirer, und wahrscheinlich auch Mf-llßf, Ü! Uaflh SQi_ 
nen Lebensverhältnissen unbekannt. Es finden sich aber geistreich 
radirte Blätter von seiner Hand, die um die Mitte des 17- Jahn 
hunderts erschienen. 
1  12) Baulichkeiten mitFiguren, Folge von 12 Blättern nach 
B- Breexiberg. Auf dem ersten Blatte steht: Diversa Alb 
tiquitatis Vestigia. Quurum Iuucntor B. BreQn_ 
bergh Facta A. M. Schaep. Anno 1648, 3. und qm 8_ 
Sehr seltene Folge. Bei Weigel 4 Thl. 
13  24) Seehäfen mit Gruppen von Sklaven und Matrosen in 
Beschäftigung. 12 Blätter nach C. de Vifael. Mit Titel und 
'Dedication: D. Joanni (Pßrasso, Catholici Ilegis legato um 
M. Schaep fec. et excud. qu. 8.  
Wir fanden in einigen Catalogen diese Folge in 12 Bläb 
tern als compiet angegeben, alle1n_in1 Verzeichnisse der 
Sammlung des Ilegierungs-Sekretärs Nickels, Würzburg 13-53 
werden 17 Blätter zu dieser Folge gerechnet. ' 
 Es gibt Abdrücke ohne und mit der Adresse von Ottenh 
Schaepf, J. N., s. Scllöpf. 
qQhCOÜOP, Maler, geboren zu Maestficht 1812,  
Akademie zu Antwerpen, gehört aber 1m Allgcmemeu 
Schaepkens , 
Schüler der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.