Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1785298
Buschi , 
Francesco. 
Busconi , 
Ant. 
Giovanni 
73 
62) Venus mit Amor zur Seite, nach Rafael, 1806. 
63) Ein sitzendes Weib, welches das linie umfasst, nach Rafael. 
64) Das Weib mit dem Buche auf dem Steine sitzend, nach 
Rafael. 
65) Ein biirtiger Mann auf der Erde sitzend . nach Rafael. 
66) Ein in den Mantel gehüllter Mann. nach Raine]. 
Diese vier Blätter sind IlnfaePs Gemälde der Schule von 
Athen entnommen. Buscheiveyh stach sie in Rom zur Vor- 
ühunv.  
67) lJGYStRIS und Andromeda, nach A. I. Carstens, qu. fol. 
6B) Der Gigantenlsamnf, nach demselben geätzt, wahrscheinlich 
von Iluschcweyh, fol. Sehr selten. 
69) Der Falkenier, Le petit fauconnier, nach G. Metzu, 1805 in 
Wien gestochen, fol. 
70  71) Zwei Blätter mit Bauernscenen am Biet-lass, nach T. 
Wucher. aus der früheren Zeit des Künstlers, qu. l'ol.t 
72  85) 12 Bliitterztl Göthds Faust, ein berühmtes Werk, welches 
Göthtfs llulnn weit hin verbreitete, und auch Ruscheweyh 
hat damit schon frühe seine Meisterschaft im Stiche bewie- 
sen. Diese Blätter sind in alten Abdrücken bereits selten ge- 
worden. qu. ruy. fol.  
34  10-1) Das Eleusinische Fest, Schillers Dichtung bildlich 
dargestellt von M. Wagner, 20 Blätter mit geistrcichen Um- 
rissen, ebenfalls ein berühmtes Werk, qu. ful. i 
105) Scenen aus Götz von Berlichingen, Genuvefa u. s. w. 2 Hefte 
nach Zeichnungen von Pforr, von Ruschuweyh u. A. neuer- 
lich für den Frankfurter Kunstverein gestochen, gr. fol. 
106) Blätter für die Collezione di Numero 25 Statue e bassorilievi 
del Sig. Cav. Thorwaldsen. con illust. del Sig. A. Carneval- 
lini, mit S. A. Amsler, C. Barlh n. A. gestochen. lloma 
1827, gr. fol.  
107) Rassorilievi antichi della Grecia o sia Fregio de] Tempio d! 
Apollo Epicuriu in Arcadia, Disegitato dagli originali da 
G. N. Wagner. 24 Blätter, Boma 18111, gr. fol. 
31150111, Francesco, Maler von Rom, war Nachahmer des Carra- 
vaggio, wenn nicht Schüler dieses Meisters. Er malte zu Venedig, 
in Vicenza und Trevigi, mehrere Bilder für Kirchen und Palläste, 
und namentlich auch Portraite. D. Varotari stach nach ihm das 
Bildniss von Vinc. Gussuni mit ullegurischer Umgebung, und ein 
seltenes, Bartsch unbekanntes Blatt, das Titelkupfcr zu Seminario 
de Gnverni di Stato, drei allegnrische Figuren mit der Weltkugel 
 (larstellenclß J. Petrini stach nach ihm mehrere kleinere Blätter 
mit Iiintlerspielen. J. Picciui stach rlns Titelblatt zu Le glorie degli 
lncogniti und etliche allegorische Blätter, u. s. w. Dieser Iiünst- 
ler blühte um 1656. 
Buschius, 
wird auch 
genannt. 
obige Künstler 
der 
Buschmcyer, Joachim, Medailleur, Vstand von 1694  1717 im 
Dienste der Stadt Ilamburg. Auf seinen Werken sollen dxe Buch- 
staben J. B. stehen. 
311500111, Gwvannl Antonio, Architekt. 19mm a" zweiten Hälfte 
des löJahrhundex-ts in Venedig. Er machte SlCh den Vilruvius zum be- 
sonderen Studium, und bearbeitete auch ein eigenes Werk nach den 
Grundsätzen des Römers, welches unker fulgisndem Titel eri-Chieni
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.