Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1785243
68 
Bupprceht, 
GeOYg 
und 
Fritz.  B11 ppreeht, 
Dielnsignien des Priesterlhnms. Ueber dem Messbuche vor 
dem Kelche liegen Stola, Manipel, Barret etc. Vignette. H. 
2 Z-, Br. 2 Z. a L. 
C. Lithographie. 
29) Ansicht der unterirdischen Felsenkapelle, welche 1819, auf 
dem Lerchenbiihl am Fnsse der Alteuburg bei Bamberg ent- 
deckt wurde. In der ersten Ablheilung erblich; man im Hin- 
tergrunde den Heiland mit dem Kreuze. und dabei Engel. 
Im Vorgrunde beleuchtet ein Mann die Jahr-zahl 168" Bßllhl! 
am Rande steht B. f. Die zweite Ahlheilung enthält die mit 
Säulen verzierte Capelle mit mehreren Personen, Wovon ei- 
nige Fackeln tragen. Im Grunde ist Chrißtus am Ihireuze 
mit Maria, Johannes und Magdalena, und ein Mönch. 
Rechts am Rande ist das Monograinni. Unten sieht man 
den Grundriss der Capelle. Höhe jeder Vorstellung 5 Z. 6 
L., Br. 8 Z. g L. 
Bupprecbt, Georg und Erltz, Bildhauer und Architekten du 
Nürnberg. waren in der zweiten Hrilfte des M. Jahrhunderts thii- 
tig. Sie erbauten die Frauenlcirche claselbst, welche Iiaiser Cnrl IV. 
1555 zur kaiserlichen Capelle einweihen liess, ein Werli im zierlich 
gothischen Style. Diese Iiirche ist noch immer dem katholischen 
Cultus geweiht. Der Bildhauei-SebaldSchunhufer fertigte das schöne, 
mit der Anbetung der "Weisen gezierte Portal derselben. Von den 
Brüdern Bupprechtunrl dem genannten Schnnhofer wurde von 1355  
1501 auch der schöne Brunnen in Nürnberg ausgeführt. der in Sei- 
ner ganz neuen Herstellung; noch die Idee jener alten TMeistr-r aus- 
spricht. Er wurde schon 1447 zum erstenmale restaurirt, dann 15.14.1 
wieder ausgebessert, und um ihn vor möglicher Beschädigung zu 
Schützen, wurde er 1587 mit einem künstlichen, von Paul liöhn 
gearbeiteten Gitter umgeben. Die vor wenigen Jahren begonnene 
gänzliche Restauration dieses herrlichen Werkes geschah unter Lei- 
tung des berühmten A- Reindel. Er fertigte die Zeichnungen im 
Geiste jener alten Meister, und die Austührung in Stein wurde 
von andern Künstlern Nürnbergs besorgt, s. A. Beindel. ' 
B. Hirschmann hat 1683 die Bildnisse der Gebrüder Rupprecht 
gestochen. Die neue Herstellung des schönen Brunnens liess Iiü- 
nig Ludwig durch eine Gcschichts-Denkmünze verewigen. 
Btlppfßßht, ChPlStlälD, Maler und Xylograph von Memmingen, 
geb. 1815, besuchte 1332 die Akademie der Künste in München, 
und lebt daselbst noch gegenwärtig als ausübender Künstler. 
Bupprecht, Carl Ludwig, Maler, wurde 1816 zu Halberstadt ge- 
boren, und von seinem gleichnamigen Vater unterrichtet, bis er 
1857 nach München sich begab, um auf der Akademie daselhst 
seine weitere Ausbildung zu verfolgen. Im Jahre 1859 lißhrlß e" 
wieder in die Heimarh zurück. Er malt Landschaften und Thier- 
Stücke. 
Bupprecht, Vvllhelm, Maler zu Halberstadt, wahrscheinlich der 
Vater des Obigen, machte sich schon im ersten Decennium diese! 
Jahrhunderts bekannt, und lieferte in einer Reihe von Jahren zahl- 
reiche Bilder. Diese bestehen in Landschaften und verschiedenen 
architektonischen Ansichten. 
Folgendes Blatt ist von ihm lithographirt. 
1) Der Marktplatz in Halberstudt, nach Haacnpflug, qu. fol.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.