Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790190
Santi 
Rafael. 
563 
995) Folge von vier Darstellungen: a) junger Mann im langen 
Gewand mit dem Buche in der Rechten; b) vier halbbelilei- 
dete weibliche Figuren, wovon zwei sitzen; c) ein sitzender 
junger Mann mit gesenktem I-Iaupte; d) zwei Wäscherinnen. 
Stiche: Baph. inv. et del. N. Hi (N. Haussart), sculp. 8. 
Nicht nach IiafacPs Erfindungi 
996) Weibliche Figur (oberer Theil), hinter ihr ein sie verfol- 
gender Jüngling, rechts ein Kind. Federentwurf. 
Facsimile von S. Paccini. ä _ 
997) Ein Bauer mit einem Weihe, welches Eier Ill der Schürze 
 hat. nicht von Rafael, sondern höchstens von einem seiner 
Schüler gezeichnet. 
Gest. von Marc Anton, B. XIV. 455. 
998) Die alte Frau, welche in die Grube geht. Diese Composition 
wird dem Rafael zugeschrieben. Die Darstellungsweise ver- 
räth aber höchstens einen Schüler desselben. 
Gest. von A. V. 1528 (Ag. Veneziano. B. XIV. 457. - 
Copie ohne Zeichen.  Copie von E. Vico. 
999) Der Cardinal auf einem Maulthiere, wie er mit einem Bus 
ben um Gemüse handelt, Satyre auf einen geizigen Cardi- 
nal. Die Zeichnung ist von Rafael oder von einem seiner 
 Schüler. 
Gest. von Marc Anton, B. XIV. 459. 
1000) Die Barke, auf welcher zwei junge Leute mit zwei Mädchen 
fahren, eine schöne Compositiun, die aber nur einem Schii- 
ler IielacPs beigelegt werden darf. 
Gest. von Ag. Veneziano, B. XIV. 495.  Anonymer Holze 
schnitt von der Gegenseite, qu. fol. 
Bildnisse von Männern.  
1001) Aleauder, Hieronymus, Erzbischof von Brindisi und 
Oria. nur im Stiche bekannt, aber sicher von Rafael ge- 
zeichnet.    
Gest. von Ag. Veneziano 1555; aber irrig Alexander ge- 
nannt. B. XIV. 517. 
1002) Alexander Farnese, Cardinal, von Titian bewunclerungs- 
würdig gemalt. Das Gemälde ist im Pallnst Corsini zu Rom, 
und wird öfter dem Rafael beigelegt. 
Gest. von H. Piossi unter Rafael s Namen. Später berich- 
tigte er den lrrthum. 
Rafael brachte in der Uebergabe der Decretalen (Stanza 
della Segnatura) dessen Bilclniss an. 
1003) Alfonso d'Este, Herzog von Ferrara, betitelt Landen 
Nr. 51g ein Bildniss, welches das von Titian gemalte Portrait 
des Giorgione ist. 
Gest. von van Dalen. 
1004) Altoviti, Bindo, jenes Bildniss, welches in der Pinalsoo 
thek zu München als Portrait BafaePs gilt, und als solches 
gestochen und lithographirt wurde. Auf Holz. H. 21 Z., 
Br. 16 z. 6 L. 5 
Gest. von J. Frey, ursprünglich für die Florentiner 6a]. 
lerie, k]. fol.  G. B. Cecchi für die Serie degli uoxnini il- 
lustri, lsl. fol. - R. Strenge 1787, kl. fol.  H. Morghen, 
lil. ful.  C. Barth 1816, kl. fol. 4- Bitter, Copie von Mor- 
ghexfs Blatt.  Ph. Cenci, nach Merghen, fol. - Gio. Fu- 
36 "
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.