Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790114
Santi (Sanzio), Rafael. 555-. 
Diese Zeichnung sandte Rafael an Alb. Dürer, welcher 
auf die Rückseite folgende Worte schrieb: "1515. Raphahill 
di Vrbin der so hoch peim Pabst gcacht ist gewcst hat der 
hat dyse nnckete Bild gemacht vnd hat sy dim Albrecht 
Dürer gen Nurnberg geschickt Im sein Hand zu weisen". 
H. 15 Z. 5 L., Br. 10 Z. 8 L. Sammlung des Erzhcrzogs 
Carl zu Wien. In der Dresdner Sammlung ist eine sehr 
täuschende Cupie von Lefebre. 
Gest. von Beckenkam, fol. - Lith. von J. Krichuber. 
928) Zwei Fcderentwiirfe auf einem Blatte zu Snldaten und ge- 
fangenen Sarazenen, einmal neun, das anderemal 'eilf im 
Streit begriffene nackte Figuren, mit der Feder sluzzirt, au! 
beiden Seiten des Blattes. l-I. 10 Z. g L.. Bf- 15 Z- _Ö L- 
Stammt aus den Sammlungen T. Viti, Crozat, Mariette, 
Brunet und Lawrence. 
Gest. vom Grafen Caylus fiir das Cabinet Crozat. Nro. 
45. und 40. 
92g) Gefecht um eine Fahne. Vier Krieger streiten und ein fiinf- 
ter hält den Leichnam eines dahingesunkenen Cameraden, 
welchen ein feindlicher Krieger an sich ziehen will. Naclste 
Figuren, mit der Feder gezeichnet. Studium zum Sieg 
über die Sarazenen. H. 11 Z., Br. 16 Z. 6 L. Iiam aus 
den Sammlungen Antaldu Antaldi und W. Y. Ottley in jene 
von Th. Lawrence. 
Facsimile in Ottley's Imitations etc. 
930) Zwei streitende nackte Männer, von denen der eine zur 
Erde liegt, sehr kräftig in schwarzer Kreide gezeichnet, an- 
geblich Studium zum Siege iiber die Sarazenen, oder nach 
eher zur Constantiusschlacht. Grösse 15 Z, 6 L. auf 10 Z. 
9 L. Nachlass Lawrence, ehedem in der Sammlung d'Ar- 
geusville. 
951) Die Landung der Sarazcnen, etwas manierirte Zeichnung 
älusvdem Cabinet Schmidt in Hamburg, wahrscheinlich von 
. m. 
Gest. von J. Th. Prcstel, Facsimile. 
952) Der Burgbrand, Fresco im Zimmer der Torre Borgia im 
Vatican. 
Gest. von einem alten ital. Meister, Gegenseite, grosses 
Blatt. B. XV. 6. Im zweiten Druck mit der Jahrzahl 1545. 
aufgestochen von Ph, Thomassin 1610.  F. Aquila.  P. 
Fidanza, grosses radirtes Blatt.  J.Volpato, gr. qu. fol.- 
G. Mochetti. kl. qu. ful. 
Der Mann, welcher sich reckt, um das von der Mutter 
herabgereichte Iiind aufzunehmen, Holzschnitt in He-lldun- 
kel. H.  Z. 6 L., Br. 3 Z. 3 L.  Die Gruppe von drei 
Frauen mit dem knienden Kinde, von einem Anünymen c'e- 
stochen, das kniende Weib rechts. H. 10 Z., Br. ßZ, 1QDL. 
955) Der Mann, welcher seinen Vater trägt, auch Aeneas und An- 
chises mit Ascanius genannt, Studium in Ruthsgein zum 
Bilde des Burgbrandes sorgfältig vollendet. H. 12  Br. 
O Z. 8 L. Sainml. des Erzherzogs CarL 
Lith. von J. Pilizotti, Facsimile. 
Dieselbe Gruppe, nach dem Gemälde, 
Gest. von J. Caraglio, B. XV. 16,  M, Luccbese,  
Altdeutscher Meister. H. ß Z. Br. (3 Z. 3 L.  Picart ltus. 
exc. Gegenseite, der Knabe im Umriss. ß.  C. Blueinacrt,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.