Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790042
Santi 
Rafael. 
Copie dieses Blattes von der Gegenseite.-- Copie dieses Blat- 
tes von der Gegenseite, rechts unten ein Blumentiipfchen, 
links die Inschrift: Cognitio Dei. 
872) Die Reinheit, bekleidetes junges Mädchen mit dem Einhorn 
am Zügel. Im Grunde eine mit Säulen und einem Basrelicf 
verzierte Wand. 
Gest. von Ag. Veneziano 1516. B. XIV. 57g,- Copie von 
der Gegenseite. 
875) Der Friede, weibliche bekleidete Figur, welche mit der Rech- 
ten die Hand eines Genius fasst. 
Gest. von Marc Anton. B. XIV. .395. - Copie, verschieden 
in den fliegenden Haaren.  Copie, unten: BA. VH. IN- 
VEN.  Geringe Copie von L. iYl.  Copie von der Gegen- 
seite.  Anonyme Wiederholung, ohne Baum hinter dem 
kleinen Genius, B. XIV. 594. 
371i) Die Stärke, weibliche Figur mit dem Löwen am Zügel, im 
Grunde felsige Landschaft. Dem Rafael zugeschrieben, aber 
in der Behandlungsweisc an G. Romano erinnernd. 
Gest. von Marco da Ravenna, B. XIV. 395.  
875) Die Vorsicht auf dem Löwen, in der Rechten den Spiegel, 
die Isinlie auf den Drachen gestützt. Diese Compusition zeigt 
wenig von IlafaePs Eigenthiimlichlseit. 
Gest. von Marc Anton, B. XIV. 571-  Copie von einem 
 mageren Grabstichel. 
376) Die Beständigkeit, weibliche Figur mit fliegendem Haar und 
Gewand sich an einer linhs stehenden Säule haltend. 
Gest. von einem_Schiiler Marc Anton's. H. 5 Z. 1 L., Br. 
2 Z. g L. - Copie von H. Hopfer, B. VIII. 58. 
377) Die Fortune, geflügelt unter dem Porticus mit Amor in den 
Armen und einen Globus haltend. Sie spricht zu einem an 
das Pferd gelehnten Jüngling. Wahrscheinlich irrig dem Ra- 
 fael zugeschrieben. 
Gest. in der Manier des E. Vice. I0 son fortuna huona 
etc. B. XV. p. 369. 
878) Die Abondantia, Dechel zur kleinen heil. Familie in Paris, 
grau in Grau älgrnalt. H. 14 Z., Br. 11 Z. 
Umriss im anuel du Musee Nap. IV. 21. 
379) Förderung der Iiiinste und Wissenschaften, in den Fenster- 
leibungen im Saale Constantids. 
liadirt von P. S. Bartoli, 10 Blätter mit Dedication an 
Alexander VII. _.Umrisse in Montagnanfs Illustrazione sto- 
rico-nitt, Rorna 1854 etc. 
380) Die sieben freien Iiiinste, dem Rafael zugeschrieben, aber 
wohl nur von einem Schüler desselben. 
Gest. von B. iö-lafl- B- XV. P- 504. 
381) Zwei Genien mit dem Wappen Julius II., ehedem iiber dem 
Camin eines Zimmers im Vatikan gemalt. Einer der Iinaben 
ist in der Akademie von S. Luca zu Rom.  
882) Die Caryatiden am Sockel im Zimmer des Heliodor. 
Gest. von B. Vuybert, 13 Blätter, gr. 8.  G. Audran, 
15 Blätter: Divers {igures hieroglyywlaiqucs, fol.  Elise Che- 
ron, 12 B]. gr. 3.  Erben des H. YWolf in Augsburg, 
13 51., fol.    
H. Frezza, due, 9 kleinen, gelli in Braun gemalten Bild- 
chen, 170i. qfl- 1111- 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.