Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1789909
Santi 
Rafael. 
749) Leda stehend den Hals des Schwanes mit beiden Armen hnl- 
tend. Mit der Hohle entworfen und dann sehr schön mit 
der Feder gezeichnet. Unten linhs ist ein linnhc ange- 
deutet. H. 12 Z. Br. 7 Z. Ö L. Cabinet des liiinigs von 
England.  
 In Facsimile von F. Lewis. für Chamherlninds Werk. 
Diese Zeichnug wurde von zwei Schülern des Leonardo 
da Vinci zu Gemälden benutzt. Das eine ist in der Galle- 
rie Bnrghese zu Rom, das andere im Cabinet Levrat zu Pn- 
ris. Letzteres wurde 1855 von Leroux unter dem Namen 
des L. da Vinei in Stahl gestochen. 
750) Leda auf einem Steine sitzend, iwie sie mit dem linlsen Arm 
den Hals des Schwans umfasst und mit dem rechten sich 
stützt. Diese Composition scheint dem Giulio Romano oder 
sonst einem Schüler BaFaePs anzugehören.  
Gest. von Marco da Ravenna, B. XIV. 235. 
M. C. Metz hat in seinen Imitations etc. eine Zeichnung 
aus dem Cabinet B.West, und St. Mulinuri eine solche auS 
der florentinischen Sammlung unter RafaePs Namen be- 
kannt gemacht, aber beide sind kaum seiner Schule würrlig- 
751) Lycaon im Augenblick, da er den bei ihm wohnenden Jupi- 
ter ermorden will, wird in einen Wolf verwandelt. Rechts 
liegt der Gott im Bette, links sieht man den mit einem B611 
herannahenden Lycaon, dessen Kopf schon in den eines 
Wolfes verwandelt ist. 
Gest. von Agost Veneziano 1523. 1524. B. XIV. 244. 
752) Mercur bei einer in den Mantel gehiillten sitzenden" Frau 
stehend, gibt einem jungen Mann die Hand. 'Aut' der an- 
deren Seite, bei einem Buche, steht ein auf dem Horn bla" 
sender Amorin. Leichter Federentvvurf, qu. ful. Nachlasi 
Lavvrence. 
755) Minerva mit dem Amor, beide Figuren aus dem Urtheil des 
Paris, aufeinem getäfeltei] Fussboden stehend. 
 Gest. von einem alten anonymen ital. Meister, mittelmä? 
sigesBlatt, H. 6 Z. 10  Br. 5 Z. 7 L. 
754) Minerva mit der Lanze in einer Nische stehend. 
Gest. von Marc Anton. XIV. 264. 
755) Die neun Musen, in Nischen stehend. 
Gest. von"Marc Anton, B. XI_V. 265  273. 
756) Mühen, oder weibliche Figuren, welche solche vorstellen, 
in. Nischen stehend. in einer seltenen Folge von alten 5"" 
 clien vorhanden.  
Gest. von S.  Brulliot I. Nro. 2775. 8.  
757) Melpomene mit der 1VIashe,'eine der Musen im ParnaSS, 
schöner Federentwurf im Nachlass Lawrence. Der untere 
Theil der Figur ist hier vollendet, während er im Gemälde 
lverdeekt ist. H. 15 Z. 9 L., Br. 10 Z. Stammt aus der Summ" 
lungdes W. Y. Ottley. 
tln der florentinischen Sammlung ist eine täuschende C1" 
pie, welche einst Poussiu besass.  
Gest._ in Ottley's ltalian [Sehool of designn- St. Muliilafls 
 die Copie in Florenz.  
753.) Die sitzende Muse mit. der Trompete im Parnass, Calliupß 
genannt. schöner Federentsvurf, mit dem Entwurfe zu dies" 
ltluse vom llüelien. H. 9 Z. 5 L., Br. 8 Z. 2 L. 1161m
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.