Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1789844
628 
Szmti 
(Sanzio) ß 
Rafael. 
692) Venus zieht eine Sandale an, im Ucbrigen dem obigen Bilde 
gleich und Benutzung desselben, schönes Gemälde in derSamm- 
lung zu Mannheim. 
Gest. von P. Andouin, gr. fol. 
695) Venus, rechts gewendet, in einem Zimmer auf Leinwand 
sitzend, trocknet sich den linken Fuss ab. Bei ihr steht eine 
Schüssel mit Wasser, und den Vorhang ihres Bettes fasst 
ein Amor. Rechts sieht man eine Vase, links ein Fenster 
mit runden Scheiben. Diess ist eine Benutzung des obigen 
Bildes aus dem Badezimmer von einem alten Italiener. 
Im Stiche bekannt, 8. 
694) Venus aus dem Bade gestiegen, trocknet sich den linken 
Fuss. Bei ihr steht Amor mit dem Bogen in der Rechten, 
und die Linke auf den Kopf gelegt. 
Gest. von Marc Anton, B. XIV. 297.  Copie, wahr- 
scheinlich Wiederholung des Meisters.  Copie von der Ge- 
genseite, vorzüglich schön.  Copie von einem der Wierx, 
1568 AE. 14.  Copie von der Gegenseite mit landschaftli- 
chem Hintergrund und mit dem Zeichen Diirer's.  Copie, 
kleines, geringes Blatt ohne Zeichen.  Copie von Alb. Alt- 
dorfer, Gegenseite , B. VIII. 54.  Schöne Radirung, f. C. 
J. gezeichnet, 4. ' 
695) Venus trocknet sich die Fiisse. Sie hat sich auf ein grosses 
Tuch niedergelassen. Amor steht rechts mit Linneuzeug auf 
der Schulter. Den Grund bildet ein Zimmer. 
Gest. von E. Vico, B. XV. 19.  Copie von der Gegen- 
seite, ohne Zeichen und gering.  Cupie von Alb. Alliier- 
fer, B. VIII. 35. 
Mit einigen Veränderungen zu einer Dido benutzt von 
H. S. Beham 1520, B. VIII. 80. 
696) Venus von spielenden Liebesgöttern umringt, Frescogemiilde 
in der Vorhalle der Villa Madama, die Amorincn genannt, 
nach einer RafaePschen Compnsition gemalt. 
Im Helldunkel von H. da Carpi, B. XII. 5. 
697) Venus mit der Fackel in der Linken in Begleitung von zwei 
Amorinen, von denen einer ihr dieFaclsel tragen hilft. Der 
andere berührt sie am Iiopf. Den Hintergrund bildet eine 
Nische. Diese Compnsition hält Passavant für Schiilerarbeit. 
Gest. von Marc Anton , B. XIV. 251. 
698) Venus und Vulcan. Sie sitzt links bei dem sie umfassenden 
Vulcan und steckt einen Pfeil in den Iiöcher des Amor, 
welcher vor ihr die Kraft seines Bogens prüft. Links halten 
zwei Amnrine eine Schüssel mit Früchten, rechts trägt einer 
ein Weingefäss, und ein sitzender versucht seinen Bogen. Im 
Grunde sieht man drei Amorine an der Esse beschäftigen 
Diese schöne Composition zeichnete Rafael für Gio. Batti- 
ferri , wornach Vincenzo da San Geminiano die Facade von 
dessen Haus schmückte. 1m Pariser Museum wird ein Ge- 
mälde dieser Composition dem Giulio Romano zugeschrieben. 
Es kam aus der Sammlung Jabaclfs in den Besitz Lud- 
wigs XIV. Im Besitze des Königs von England ist eine 
schöne Zeichnung, aber Copie. 
Gest. von A. Veneziano 1550, B. XIV. 54g. 
E. Morace stach das Gemälde des Pariser Museums für 
das Mus. Nap. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.