Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1789597
Santi 
Baiäel. 
503 
in der Sammlung Wficar zu Lille. Ein zweiter kleiner Ent- 
wurf findet sich im Pallaste Pitti zu Florenz. Ein anderer 
kam aus der Verlassenschaft des Malers Girodet ins Museum 
Fahre zu Montpellier.  
472) Cartuns zur Madonna della Sedia. Ein solcher in quadrater 
Form, ganze Figuren in sehwazer Iireide gezeichnet, befand 
sich in der Sammlung Sierakowsy zu Warschau. Im Jahre 
1818 kam ein Carton aus der Verlassenschaft des Grosspriors 
Inghirami zu Volterra an den Grafen Looz. Nähere Aus- 
kunft darüber konnte auch Passavant nicht geben. 
473) Madonna della Tenda, in der Pinakothek zu München, in 
der Gallerie zu Turin, in Spanien  u. s. W. Auf Holz. 
I-l. 29 Z., Br. 20 Z. 
Stiche: P. W. Tomkins, nach dem Bilde aus der Sammlung 
des Engländers Purling, punktirt und in Farben unter Lei- 
tung BartolozzPs, k]. fol.  H. W. Ritter, {mit Dedi- 
cation an Bonaparte, kl. fol.  Ilopwood, in Punktir- 
manier aus W. Lewis Verlag, Ge enseite, kl. fol.  Vedo- 
vato, 1799 punktirt, Gegenseite, i]. fol. - P. Toschi, nach 
dem Bilde in Turin. 
474) Der erste Entwurf dazu, schön mit der Feder gezeichnet, 
kam aus der Sammlung des Peter Lely in jene des Herzogs 
von Devonshire zu Chatsworth. 
475) Madonna mit beiden Kindern, die einen Pergamentstreifen 
halten. In der Sakristei des Escurial, dann in Copien vor- 
handen, die wir oben" Seite 415 nannten. 
Rad. von Elise Sirani, nach dem in Dresden befindlichen 
Bilde aus der Gallerie in Modena.  W. Hollar, nach einem 
Bilde des Grafen Arundel, wahrscheinlich jenes. welches Sir 
Thomas Baring zu Stratton besitzt.  S. Vouillemont, mit 
Dedieation an Ludovica d'Orleans, fol. 
476) Maria mit dem Iiinde, welches ein Engel liebkoset. In der 
Pittura Venezia. Ed. 1797, p. 45 erwähnt: Nella retrostanza 
del Consilio de' X. Ist verschollen. 
477) Die Madonna mit dem Kinde, dem der kleine Johannes ein 
Kreuz reicht, in Lepicicüs Catalogue des tableaux du Roi 
1792 erwähnt, als Jugendwcrk BafaePs. H. 50 Z., Br. 215 Z. 
1st verschollen. 
478) Madonna in einer Landschaft sitzend das sie umarmencle 
Christkind haltend, welches vor Johannes zu fliehen scheint. 
Im Grunde fünf Figuren am Brunnen. Wird in der Gall. 
zu Florenz irrig dem Rafael zugeschrieben. Den Original- 
carton besass der Maler Wicar, von welchem ihn Woodburn 
in London als Werk des Franciabigio erstand. 
Gest. von J. Coelemans, fol. 
47g) Maria mit dem Kinde und dem Donator, 1855 für die 
Galleriei n St. Petersburg angekauft. Dieses zweifelhafte Bild 
kommt aus Castel franco di sotto bei Florenz. 
480) Maria mit den beiden sich umarmenden Iiindern. Bei Mar- 
chese Manfredini. 
481) Maria mit dem liimle auf der Bank sitzend. Jesus reicht 
dem Johannes einen Schmetterling. 
Gest. von J. Pavun: Vierge an papillon, fnl. 
482) Maria mit dem Iiimle und Joseph, dabei ein Lamm. Ist aus 
dem Cabinet Ileynst Nr. 716 bekannt, lsam dann in die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.