Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1789579
Szmti 
Rafael. 
501 
malten Exemplaren existirt, und wovon jenes in Frankfurt am 
Main den Vorrang verdient. Dann kommt das Bild des Für- 
sten Esterhztzy in VVien. Der Entwurf ist in der Gzillerie 
der Uffizien zu Florenz H. 10 Z. 6  13;; 6 Z, 10 L. 
Gest. von Mulinari 178l-  Copie im Steindruck bei C. 
Vogel in Franlslurt. 
Das Bild im Stiidefschcn Institute zu Frankfurt. 11.10 Z. 
10 L.. Br. 7 Z. 6 L. 
Lilh. von F. N. lleigel, 4.  Lith. von Lucas, 4.  Um- 
riss in der Sammlung YVenvlelstadt.  
Das Bild des Fürsten Esterhazy in Wien. H. 10 Z. , Br.8 Z. 
Gest. von Leyhold für den Kunstverein in Stuttgart 13,11,fQl_ 
461) Die heil. Jungfrau auf einer hlumenreichen Wiese mit dem 
Iiinde und Johannes, an die heil. Jungfrau im Grünen zu 
Wien erinnernd, im Besitze des Herrn Nuö zu Brüssel, und 
Copie im Pallaiste Burghese. 
Lithographirt von einem Anonymen. 
462) Madonna cli Loretto, gegenwärtig nur in mehreren Copien 
vorhanden. die wir oben S. 355 aufzühlten. 
 Stiche dieser Composition": 
Von iVlichele Lucchese 1553, Gegenseite, fol.  Giorgio 
Mantuanu 1575, 1602, B. XV. 5.  Anonymer alter Stich, 
Gegenseite. H. 10 Z., Br. 8 Z.  L.  Villery, Gal. Filhol, 
3. - A. L. ltumanel, Gnllerie Orleans, lil. fol.  G. Bouil- 
lnrrl, ebenfalls das Gemälde aus der Galleric" Orleans, lsl. 
fol.  J. Th. Ricliumme, nach einer Copie des G. Romano, 
1315 in Rom gezeichnet, gr.   P. Caronni, wahrschein- 
lieh nach dem Bilde in der Hrcra zu Mailand, gr. d.  
465) Der.Entwurl' zur Madonna di Loretto. Ein solcherxist 
nach Longhena p. 707 im Besitze der Griitin Constanza Monti 
in Pesaro._ Ein anderer in Hothstein, war nach H. Reveley 
(Notices illustrative etc.) 1787 in der Sammlung des General 
iMorrison. 
461i) Die Madonna mit den Rosen, in derlliirche S. Agostino zu 
Horn. Benutzung der obigen Cotnpositton. 
465) Dladonna aus dem Hanse _Alha, in der Eremitage zu St. Pe- 
tersburg, auch durch Coplen helsanitt, die wir ohen S. 556 
aufziihlten. Auf Holz. Rund, Durchmesser 5 F. 5 Z. 
 Gest. von A. B. Desnoycrs 1825, fol.  F. von Stadler, 
Nachsgich, gn   Vimli, Hnmae, 4.  Lith. von F. Dif- 
fani, (i.  Lith. von Julius liuhr, nach der Copie des Gra- 
fen Wyllich und Lotum in Berlin. 
466) Der Originalcartun zu obigeinßilde, und _'in derselben (31135- 
se, ist lll der kleinen Salsristei von S. Gnu. in Laterauo in 
Rum. Er ist in schwarzer Kreide gezeichnet und mit Weiss 
gehöht, hat aber sehr gelitten. 
467) Ein anderer Carton zur IYIadonna Alha, in Sepia ausgeführt 
und mit Weiss gehöht, 1st in der bammlung des Grafen 
d'Qutrernont zu Liittich. 
468) Erster abweichender Entwurf zur Madonna Alba. Defdllelne 
Johannes hiilt hier ein Lamm. lYlit der Feder gßlßlßltnßf, 
braun schattirt und mit VVciss geholtt. Eine solclte beschn- 
V.  digte Zeichnung kam aus der Sannuluug des lrlrtllefl klß 
Ligne in jene (IGSXEFZÄlIQFZOgS CarLzu Wien, P1.- 7 5- "O L-a 
 Br. b Z. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.