Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1789271
Santi 
Rafael. 
471 
Copien: J. B. de Cavnlleriis. - Michele Lucchese, Gegen- 
seite.  J. Binck, B. VIII. H.  Mittelmässige Copie von 
der Gegenseite, ohne Schrift. H. 10 Z, g L" Bf, 15 Z_ 5 L, 
Im zweiten Drucke steht das Munogramm Marc Antmfs und 
Rafaefs Name.  Copie angeblich von Villamena, Inschrift 
und Monogramm wie B. 10, nur RAIIA statt RAPHA. H. 
10 Z- 5 L" BF- 15 Z- Q L-  P- Lßlll 1792 radirt, (In. ful.  
Piale, radirt, 1'295.  Anrelio Colombo (ACF) in Wien, 
qu. fol.  
130) Das sitzende Christkind, Federzeichnung mitperlgrauer Deck- 
farbe grundirt, sehr sorglältig in des Leonardo Weise schwarz 
schattirt und mit Weiss gehiiht. Dabei noch ein Iiinderlsupf. 
In der Akademie zu Venedig. 
In Punktirinanier, aber willkiihrliclt behandelt in Cßlot- 
ti's Disegni originali etc. tab. III. 
131) Das schlafende Christkind, hinter ihm drei Iinabenkiipfe, 
nach Passavant dem Ilafnel irrig zugeschrieben. 
Punktirt von Castel, 1808, lt. 
182) Dcssgleichen. Oben links erscheint ihm ein Kreuz. Benu- 
tzung aus der ltlatlunna mit dem Diadem, von der Gegenseite. 
Gest. von Gius. Dala 1831, kl. B1. '  
185) Das Christkind vom kleinen Johannes geherzt, ein Jugend- 
bildchen, in S. Pietro maggiore zu Perugia. 
184) Die Predigt Johannes des Tiinfers. Altarstalfel der Madonna 
der Familie Ansidei, im Besitze des Herzogs von Marihu- 
rough in Blcnheiin. 
G_est. von A. Capellan in der Grösse des Originals. Mit 
Dedication an Lord Spcncer, qu. ful. 
185) Die Taufe Christi, Predella. In der Pinakothek zu-Miinchen. 
136) Die Taufe Christi, Predella. Stadthaus zu Ilouen. 
187) Die Taufe Christi. Log. Ark. XIII. 
Gest. von einem Anonymen , chez Hr. Bonnart, qu. ful. 
183) Der Federentwurf dazu, leicht behandelt. H. 7 Z. 3 L., B2. 
14 Z. g L. Sammlung des Iiönigs von England. 
139) Die Taufe Christi, Zeichnung der Composition, welche Pe- 
rugino 1503 für St. Agustino gemalt hat. Einige glauben, 
Perugino habe sich dabei eines Entwurfes von Rafael he. 
dient. Im Catalogc der Sammlung Lawrence wird diese Zeich- 
" nung für FiafaeYs Jugendarbeit erklärt, Passavant glaubt aber, 
sie sei nach dem Gemälde gefertiget werden. Sie ham aus 
'der Samml. des Grafen Baglioime in jene von Lawrence. H, 
1tZ., Br. 8 Z. 5 L. 
190) Der wunderbare Fisehzug, Tapete. 
Gest. von C. Met. B. IX._1.  G. Chasteau excnd. d. 
Saat, radirt von der Gegenseite.  14 Z. lt L., Br. 13 Z. 
8 L.  A. P. Taxdicu, 8.  lilemes Blatt, gezeichnet B. 
Nr. 1. H. 8 Z- 4 Im, _B1" 10 z" 9 L-  L. Sunnnerau. flu- 
ful.  Grosses Blatt in der Art des J. Audran. Gegenseite, 
Adresse: llueSt..Iacques.  Von einentAnonytneu rutlirti mit: 
Unterschrift: Nuli tiiuere. Ex hoc jam humines Cfii ml-"CIIS, 
kl. fol. 
191.) Der Cartun zu dieser Darstellung. In Iiaimptünßßllfl- 5-56? 
Stiche: s. sumxuarisches Verzeichniss. S. 451-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.