Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1789120
Santi (Sanzio), Rafael. 
Q 
genauesteVerzeichniss det-Rafacfschen Zeichnungen des Nach- 
lasses Lawrence gibt Passavant II. 551-582, an der Zahl 1.32_ 
Auch in der Sammlung des Herzogs von Devonshire zu 
Chatsworth, des General Guise zu Oxford und in etlichen 
Privatsammlungen zu London sind Zeichnungen von llafael 
zu finden, die Passavant lI. 582  536, 595  597 anfziihlt. 
45) Ein Heft mit Bafaefschen Zeichnungen, im Besitze des Hrn. 
Thomas Cüllß, des jetzigen Grafen Leicestcr, in Holkham- 
Dieses interessante Heft in kl. fol. besass einstens G. Ma- 
ratti in Rom, wie auf dem Umschlage bemerkt ist. Es ent- 
hält 55 Blätter, wovon 18 architektonische Zeichnungen 
und 5 anderen Inhalts sind. Die anderen 14 Blätter, gleich- 
falls architektonische und andere Skizzen enthaltend, sind 
zum Theil von Giulio Romano und anderen weniger ge- 
schickten Iiiinstlern. Passavant II. 536  äf, verzeichnet; 
diese Blätter. 
ÄÖ) Die Zeichnungssammlung des k. Museums in Paris. Hier 
sind viele Zeichnungen RafaeYs vereiniget, Passnvaxit konnte 
aber nur einen ungenügenden Bericht darüber erstatten, da 
M. Cailleux wie ein Cerberus seine Schätze bewachte. Pas- 
savant II. 598  606 verzeichnet 13 Blätter ausführlich, an- 
dere nach unbestimmter Angabe. 
(17) Sammlung Wiear zu Lille. Sie ist ein Vermächtniss des in 
Rom verstorbenen Malers J. B. Wicar, und stammt aus den 
Erwerbungen, welche er als französischer Commissair in den 
Pallästen Italiens zu machen Gelegenheit fand. Denn ub- 
gleich er, wie oben Nr. 44. bemerkt, den grössten Theil sei- 
ner ersten Sammlung an Sam. Woodburn verkaufte, so scheint 
er doch mehrere derselben. namentlich einige von Rafael, für 
sich zurückbehalten zu haben. Einen anderen Theil erwarb 
er von seinem ehemaligen Gehiilfen im Sammeln, dem Ma- 
ler Ant. Fedi, aber nur durch eine List, welche Passavant er- 
zählt. Fedi wollte dem gehassten Gegner sein zweifelhaftes 
Eigenthum nicht freiwillig abtreten, und gab es nur hin, 
weil man ihn glauben machte, die Zeichnungen kämen nach 
Dresden. Fedi hatte aber früher seine Zeichnungen cupirt, 
und verkaufte jetzt die Copien an einen Engländer als Ori- 
ginale, der aber später den Betrug entdeckte, und den Ver- 
fälscher zur Biicknahme seiner Fabrikate zwang. Passavant 
II. 608  612 verzeichnet 40 solcher Zeichnungen, haftet 
aber nicht für die Richtigkeit der Angaben, da er die Samm- 
lung nicht selbst sah. 
48) RafaePs Zeichnungen aus der Sammlung Crozat. Diess war 
eine der reichhaltigsten Sammlungen von Kunstwerken aller 
Art, welche, mit Ausnahme der Zeichnungen und der geschnit- 
tenen Steine, durch Vermäehtniss an den Marquis du Chätcl 
iibcrgingen. Jene wurden nach Crozat's Testamentsverfügung 
öffentlich versteigert, und der Erlös an die Armen vertheilt. 
P. J. Mariette gab 1741 einen Catalog dieser Sammlung her- 
aus, und erwähnt darin 150 Zeichnungen von Rafael, wo- 
vun er aber nur ein Drittel tiähcr beschreibt. Sie sind in 
alle Welt zerstreut, die mehreren in der kaiserlichen SamlYP 
lung zu St. Petersburg und im Pariser Museum. Ueber die 
Weise, W18 diese ausserordentliche Sammlung erworben wur- 
de, gibt PHSSIIVHYI! Ü- 618 Nachricht, und von 615  O15 
beschieibt er 40 Blätter von llafacl.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.