Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1788726
4 Z0 
Dem 
Shnü (iSunzsio), "Rafael: 
Rafael zjug es eh ri elrczn-e W e x-ke. 
unter den WVerken RalhcYs aufgezeichnet. -Passavanf findet aber 
darin die auPfalle-ndste Aehnlichkeit mit Fra Bartolumem. 
Die Madonna iin IIause_cles H. Petrucci in Rom. Sie reicht 
(halbe Figur) dem Binde einen Distelfink. Orsini (Descrininne 
d'Ascnli. p. 75) Erlsliirt dieses Bild als Jugendwcrli RalaeVs, Passa- 
vant als "hübsches Gemälde aus Peruginds Schule. 1m lileidizrsauine 
stehtläfE.   
Maria mit dernliincle auf dem Sehoosse, welches ein Buch 
hält. Ein solches {Bild besitzt I. B. Drluggi in Turin. Es wird 
dem Rafael beigelegt, Passavant sagt aller, es sei nach der Litho- 
graphie von F. Festa zu nrtheilen nicht einmal aus liafaefs Schule. 
Mariaiir einer offenen Landschaft. hat ihre Arbeit in ein 
Körbchen gelegt und liest in einem lluchelchen, irviihrend die heiß 
den liincler sich zärtlich umarmen. Dieses Bild besitzt Marchese 
Manfredini. Lunglbena p. H8 legt es dem llafael bei, Passzwant 
fand es nicht vür. Dieser Schriftsteller behauptet auch, das Bild 
erinnerevnicht iin Geringsten an Rafael. 
" Die Madonnaaus dem Cahinet Praun in Nürnberg. Dieses 
Bild wird-von Mnrr (Ahlerlnviirdigkeiten etc. 401i) dem Rafael lwige- 
legt. Das Christkind licss ehedem einen Wigel an einem Faden 
fliegen. seitqcler läeinigvunäg aber erscheint an dessen Statt ein lireuz 
_nnd'Jos'eph, Inzfjiiilirte 1332 wurde es aus der Sammlung von A. 
P. lzliainlein' verlgau 't.  
 DierlVlaclonnmmit deinliiincle an der ijnlme auf einem hohen 
Felsen äizllßlldw von Weihen und llngelsiidpfchen unigeben. Ein 
solches ßilelChen erstiinil Proleslisorllolsoni aus der Verlassenschaft 
des Grafen del Verme zu Nlai am a s läafaePs YVerli. Passavant 
sagt, er getraue sich zu behaupten, dass esnieht von ihm her- 
fiiirre, ohne sagen zu Lennon, von wem es gelerhget werden. 
vLa Yierge ä la- Pcnsde, halbe Figuren, im Besitze des III. Le- 
,gras in St. Liermain an Laye. Dieses Bild wird auf dem liuplbr- 
sticlie von .N. Bertrancl so genannt. Passavant meint, es sei aus 
IiafaePs ,SClHlle„,SO wie das folgende Gemälde. 
TJaIViGPgt: au paliilloxi, ganze Figiiren. Maria von vorryge- 
.Vsel1c;n, sitzt bqglleingr Bank mit dem (jllflätlillltlß aufdem Schoossc, 
 Johannes einen Schmetterling reicht, wu- 
llcf da_s'l3ild auf: däm liupferstichc von Pavon benannt wird. 
Die Madonnamit dem Iiinde und_ der heil. Anna, welche J. 
Matham nndhutme gestochen haben, ist nach Passavant dem Pia- 
fael ganz fremd.       
 Die lYlaclonna, welche das [Kind an ihre Brust driickyim Pal- 
idätelätü "liensington, erklärt Pussavant als ein Bild aus dem 17. 
Jahrhunderte. -v    
i. Die Sitze'x1ci_e' iVlax-inlmit dem Iiindc, dem kleinen Johannes 
urid Joseph, hinter ihr Elisubelhl "Ein solches Bilrl hät  Iierhall 
geschahi, mit der Inschrift: Ex CUiiCCIivUHOVIIDhiliSSiIHi Ducis De- 
vqnizieä Naeh Passavant erinnert dieses Bild an Ginlio Romano. 
_  Grqgäe heil. Familie mit dem alten Zacharias, in der Sammlung 
des Eipeiherrn von Brabccli in Söilcr. Pnssavant findet im Umriss 
nach dem Gemälde _zu dem Galleriewcrlie des Hr. von ßamdohr 
nicht claä Geringste von Rafael.  
 .4 ß-Iaria mit; dem auf_de1n Schoossa liegenden Iiinde, welches
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.