Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784886
32 
Pmuhl, 
Johann 
Christian 
1) Die Darstellungen der Ilauptseenen aus Ossian, wodurch 
_der Künstler seine lebendige. Phantasie, sein gründliches 
Studium der Antiken, seine glückliche Uebertragung des 
griechischen Geistes auf die schöne Heldenzeit der l-luchliiti- 
der, und seine Geschicltlicltheit, die einzelnen Figuren zu 
einem harmonische-n Ganzen zu ordnen, llellflillllllßt hat. 
Dieses schöne Werk erschien unter folgendem Titel: Ossian's 
Gedichte in Umrissen, erfunden und ratlirt von J. Chr. 
Iluhl, Bildhauer in CRSS-ßl- 3 Üßlilß. 40 Blätter mit Er- 
 lsllirungen vun Hciuze. Sji- Petersburg, Pcnig und Leipzig 
1305  1307 gr. qu. fol. (Preis 12 llthlr.) 
Eine ausführliche Anzeige und Beurtheiltiug dieses Kunst. 
werlies s. Hess. Denltw. Thl. lV. t Ahtheil._S; 463-- 403 
und in Wieland's N. T. Merkur vlon J. 1807. 5 5x53, 29g 
 fg. .11 St. S. 25g ff.     
2) Unter dein Titel: ldee zur Verzierung für Künstler und 
Ilantlwerlter, aus den Antillen gesammelt, geiitzt und her- 
ausgegeben von J. Chr. Huhl. gab der Iiiinstler auf 12 leicht 
raclirten Blättern in lileixt Folio-Format, eine glücklich ge- 
wählte und svtihlgenrtltiete Sammlung von Ornamenten Ver- 
zierungsleistcn. Festons, Lauhgewinden ,Miianclern, und Ara. 
besken, antiken Mustern nachgebildet. heraus, Welche allen 
Künstlern. und besonders denen einwilllaonimenes Geschenk 
seyn musste, die keines von den grussen und kostbaren Wer- 
ken dieser Art besessen. 
3) Lennre, von G. A. Biirgenerfuntlen und gezeichnet v. .T. Chr. 
Buhl. Iiassel, 1827 qu. fol. Zwölf mit Geist und Geschmack 
ausgeführte lrllE-itter, wovon das erste das Titelblatt bildet, 
die 11 folgenden die Hauptseenen aus der herrlichen Bür- 
gefschen Ballade enthalten. Voran steht. neben dem deut- 
schen Originale, auch die schöne englische Uebersetzung 
von E. Spencer. Das ratlirte Titelblatt enthält eine sinnrei- 
ehe, sich auf die Ballade heziehcnde Allegorie. 
Unter jeden der 12 radirten Blättern ist die dargestellte 
Scene mit; den eigenen Worten des Dichters angegeben. 
Dasvzweite Blatt: vvLentire fuhr um's Morgenruth empor 
 aus schweren 'l'räuuxenu'ist sehr gelungen, und stellt Leno- 
ren im ersten Erwachen vor; irn Hintergrunds: findet man 
auf der einen Seite einige schauerliche Traumsceneit und 
auf der andern den anbrechenden Tag angedeutet. Die 
Hauptfigur erinnert an schöne griechische Formen "Das 5. 
Blatt: wGottloh! rief liind und Gattin laut u. s. wm ist reich 
an Figuren, und gut gruppirt. Auf dem 4- Blatte: "Sie frug 
den Zug u-. s. w-ta macht Leonore die Hauptfigur im Vor- 
grunde, auf einer ltleinen Axihuhe stehend, aus. Das 5. 
Blatt: vvLisch aus mein Licht. auf ßwlg Hose, u. s. w. stellt 
Lenoren, geltalten von ihrer- trauernden lNIutter in ihrer 
Verzweiflung dar. Auf dem Ö- Blilller "Hullal holla. thu auf 
  mein Iiindr, u- S- W. erblickt mßn- Lenoren auf ihrem Ruhe- 
lager und Wilhelmen auf seinem Bosse an der Pforte. Das 
7. Blatt stellt die in den Worten: vSchön Liebchen scherzte. 
 sprang und schwang sich auf das Ross hehendetc, geschilderte 
Seene dar. 
Das ß. Blatt: vSieh da! Sieh da am Hochgericht, tanzt um 
das Bad das Spindel, halb sichtharlich bei Mundenlicht, ein 
luftiges Gesindelß, stellt Wilhelm und Lenore, im saussen- 
den Galopp auf dem schnaubenden Russe forteilend vor;
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.