Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1788071
Sanlti 
Rafael. 
35T 
Tobias mit dem Fische herbciführt. Den Hintergrund bildet ein 
grosser Vorhang. 
Dieses Bild gab zu mannigfaltiger Erklärung Anlass, und so- 
gar die; Cumposition wurde getadelt, besonders wegen des Ana- 
chronismus, der darin herrscht. Die Sache wird indessen klar, 
wenn wir auf die Entstehung des Bildes Rücksicht nehmen. Es 
wurde nämlich für die Capelle der Augenkranken gemalt, und so- 
mit gibt Tobias den leitenden Gedanken. Er fleht um den göttli- 
chen Beistand zur Heilung der Augen seines Vaters. Rafael lieferte 
in diesem Bild eines der bewunderungswürdigsten Werke derMa- 
lerei. Nie hat der Künstler eine edlere Gestalt der Madonna er- 
funden, als diese demutl-isvoll niederblickende Mutter des Erlösers. 
Im Christkinde liegt der ganze Zauber göttlicher Huld; nichts ist 
belebter und himmlisch schöner als der Engel Rafael, und IkiChIS 
naiv kindlicher als der Iinabe mit dem Fische, der kaum zu na- 
hen wagt. Im Iiopf des heil. I-lierunymus liegt unsägliche Wahr- 
heit und Würde. Nach Vasari könnte man glauben, Rafael habe 
dieses Bild zu Neapel gemalt, indem er sagt: nfece a Napoli una 
tavola, la quale in postain S. Domenico etc.u, allein derselbe Schrift- 
steller bemerkt dann in seiner eigenen Biographie, dass seit Giotto 
bis auf ihn nichts bedeutendes in Neapel sei ausgeführt werden, 
obgleich einiges von auswärts, wie die Altartafelu aus Pertxgino 
und die von Rafael dahin seyen gesendet werden. Im -Jahre,:1Ö5Ö 
erstand Philipp IV von Spanien dieses Bild und stellte es in der 
St. Lorenzkirche des Escurial auf, wo es wegen des Fisches aylVla- 
donna del peztt, oder auch. da die Tafel von fünf Brettern be- 
stand, viel cuadro de las cinco tablasa genannt wurde. Im Jahre 
1813 nahmen die Franzosen dieses Gemälde mit sich nach Faris, 
wo es durch Bonnemaison von l-lolz auf Leinwand übertragen 
wurde. Die Herstellung des Bildes war aber beim Friedensschluss 
v. 1815 noch nicht beendet, und daher kam es erst 1822 wieder 
nach dem Escurial zuriick.   
In der {lorentinischen Sammlung befindet sich ein Entwurf in 
Bothstein ohne das Kind, dessen Originalität Passavant bezweifelt, 
Sicher unecht ist ihm eine Zeichnung in Bister im Nachlass Law- 
rence.  
Die vielen und bewunderungswiirdigen Werke, welche Rafael he- 
reits ausgeführt hatte, verkündeten seinen Ruhm in ganz Italienfund 
die Aufträge flossen ihm von allen Seiten her zu. Auch zahlreiche 
Schüler kamen zu dem hochgefeierten Künstler, deren Individuali- 
tät in kurzer Zeit in jener des Wleisters aufging, indem sie nur 
mehr in dieser Art und Weise wirken konnten. Rafael hatte viele 
liunstgenossen um sichjetzt auch in einem eigenen Hause, welchps er 
gebaut hatte, worauf wir näherzurückkomrnen werden. Selbst ältere 
Meister kamen nach Rom, um BafaeYs und BuonaruttVs Werke zu 
Sehen. Dieser Sehnsucht konnte auch der mehrjährige Freund Ba- 
faels, der ehrwürdige Fra Bartolomeo nicht mehr widerstehen, und 
er reiste nach Rom ab. Der Frate gedachte längere Zeit in dieser 
Stadt zu verweilen und fing selbst hier zu arbeiten an; allein das 
Clima zwang ihn bald wieder zurRiickkehr. Er lies seinem Freunde 
die Vollendung zweier von ihm unternommenen Bilder der ApQS- 
telfiirsten zurück, welche für die Sylvesterlsirche aufMonte CaYallß 
bestimmt. jetzt im Quirinal zu sehen sind. Passavant Sagt, mfm 
erkenne besonders im Bilde des hl. Petrus die Hand Bafaelsi f"- 
dßfn er mit geistreichen Zügen dem Charakter des liogfes eine 
Starke und dem ganzen Werke eine Entschiedenheit verlieh, W16 
Wir sie nie in den Arbeiten des Fra Bartolonieo finden. Als Rafael
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.