Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1787671
Santi 
Rafael. 
311 
men befinde, allein es scheint jetzt ausgemacht zu seyn, dass 
sich Crespi geirrt, und das Oelhild dafür angesehen habe. 
Im Jahre 1506 malte Rafael wahrscheinlich auch das kleine Bild 
der drei Grßlißrl, die nach antiker Art fast nackt zusamnengruppirt, 
alle drei sich einander mit der einen Hand über den Schultern um- 
schlingend in einer hcrgigen Landschaft stehen. Um ihren Reiz 
zu erhöhen, schiniielite sie Rafael mit Iiorallenschniiren in den 
Hil-"lrflechlen und um den Hals. Rafael dürfte nach Passavant die- 
ses liebliche Bild fiir einen seiner gelehrten Freunde in Urhino 
gemalt haben, und zwar nach der Zeichnung, welche er nach ider 
antiken Gruppe in der Lihreria des Doms zu Siena gemacht hatte. 
ES WM früher in der Gallerie Borqhese, dann kaufte es llr. läc- 
houl und durch die Gebrüder Wondhurn erwarb es Sir 'l'honius 
Lawrenee. Aus dem Nachlasse des letzteren erstand es der nun 
auch verstorbene Lord Dudley in London. 
Rafael"; lliiclaltehr nach Florenz. 
Nachdem Rafael schöne Tage in Urbino verlebt hatte, lsehrte 
er nach dem lcunstreielien Florenz ziiriicli, nach der gewöhnlichen 
Ältllüllllle. um lVIichel Angelds berühmten Carton der Badenden 
bei der Schlacht zwischen den Floreiitinern und Pisanern kennen 
zu lernen, welcher damals allgemeines Aufsehen erregte, und noch 
letzt in der Kunstgeschichte als eines der wichtigsten Ereignisse 
jener Zeit betrachtet wird. NIlClTCl Angele vollendete seinen Car- 
Ivn im Jahre 1506, und Vasari ist daher im Irrthuin, wienn er 
sagt, Rafael habe um 15071 in Siena die Lobeserhetiungen dieses 
und des Cartons von Leonardo da Vinci vernommen. Auf dem 
YVege dahin dürfte Rafael im liluster Vallomhrosa eingekehrt, und 
daselbst die Bildnisse (Köpfe) zweier Mönche gemalt haben, da 
diese seit 1815 in der lloreutinisehen Gallerie bßlllldllßllßll Bilder 
fast! däei Jahrhunderte in jenem Kloster aufbewahrt waren, und 
auei er Behaudlunw nach in 'ene Zeit vesetzt werden müssen. 
Passavant erkennt in" diesen Genliälden selidin den Meister der Dis- 
Pfml iin Vatiltaii, da sie mit den Köpfen in diesem Wandgemälde 
eine grosse Uehereinstiminung im Maehwerlie zeigen. Sie sind in 
Tßmpera gemalt, da er im Iiloster kein geeignetes Oel gefunden 
liabegwtlliirfte. Beide iiheraus lebendig und individuell dargestell- 
ßii l nisse sind von der schärfsten Zeiclmunir und überaus 
Studirtdn der Modellirung, die häufig durch Schrgflirungen sehr 
geistreich behandelt ist. Nacl-i der Aufschrift der Bilder zu ur- 
lhßllßn. stellt das eine den Ordensgeneral Don Blasio, das andere 
dml Mörlßh Don Balthasar dar. Beide im Profil gegen einander 
gerlchßßt, wenden den Blick nach oben, woraus zu sehliessen ist, 
dass Sie urspriinelich zu den Seiten eines Crucilixes oder eines Au- 
dachtsbildes ihreaStelle einnahmen,  
h]  Florenz angekommenysoll Rafael für Dorn. Canigiani eine 
B_- amilie gemalt haben; wir ei-wahnen aber hier zuerst ziveier 
llflmssjß, Wovon vielleicht das eine oder das andere noch früher 
56'316" ist, als die heil. Familie. Das erste dieser Portraite, in 
Leichnung und Haltung sehr an die Beliandlungsweise des Leo- 
nardo da Vinci erinnernd, stellt einen jungen Mann vor, wie er 
Efslh auf. ein Gesims anflehnt, und ernst sehwermiithig aus dein 
S1 de sieht. Die gescheitelten Haare fallen zu den Seiten auf die 
Cltllllßrn und sind von einem schwarzen Barett bedcclii- De" 
GPlHid bildet Landschaft mit eini reu Hiiusern u d Biiumen. Die- 
Ses schön beha d lt   5-    -n B'ld befindet 
sich in n e e, ]etzt aber etwas ubeimalte _l 1 
1 Museum zu Paris. In dieser Sammlung ISC auch d-"li
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.