Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1787118
Sandrart, 
Joachim 
VOD- 
255 
pfennigen 7:1, "beladen: Zum Ritter des heil. Markus ernannte .h 
der Doge um Venedig, und Kaiser Ferdinand In d  ll. n 
dig an den lliiii-itler schrieb ziert  " er mgen "m" 
   e s Vv     
llicllien Krume. In der Iiunsi reichteneniilim tisgijiiii? Zmelitigeelxer Lunäg" 
a me; auch die späteren Generat" n   055a" le 
die Gegenwart hat aber den Stanäodzljlglllgistez 59m? xverlle noghi 
ter bezeichnet. Er ist einer der weni en des i akinahggr z?" schal" 
iille für itlne Periode auf eine niiheregßeachlluilcg egiililläsrliirhenlixlblcr, 
dre btniieii deut - "  1' c ß eri. 
hch auf Italien, inednemncgääi  lt Ilaäidbuch _S. 819? vornehm- 
tisclie und naturalistische Fylementee W 0 elfwtinlger Erfolg. auch- 
hatte aber weiiiwer eiqentldiiiinlicl zli vtil m enfmgijen. Sandrart 
leiit für NaCllhiläun umher] JA] scia endes Yermugen, ais Tau 
w" ihm hüuü" vor g- am scßhslarnsicns, Honthorst u. A. SCllyvel)- 
selten. An ihn schljiegst sich Ca ldgkig elschemt e? wohl m" "h" 
an. Zur Bcstiitirrung des Gen I1; 029a, Julianndaupetzlsy u. s.w. 
von Werken diäes_hünstler;-gdn (lßllllllüßll eine grusse Anzahl 
Gallerieii eine Stelle fanden  'Vß'ißerlell1dlge Fzrekselbst m de? ersten 
Wien, Berlin etc. In der leiztcren ist (Iltis igügssglgk illunclhän. 
denTod des Seneca vorm)"   eina ( e, we "c es 
t und dessen inS d '    
besonderer Auszeichnun" 7  an mrls Biographie mit 
 gedacht wird indem 5 5- J   
oben bemerkt, in einerbArt 1'"  y e lmlmrh m6 
   iunstlerischen Wettlsa f  
urspruiiglich lur den Iiilllirr von 3m  m? es m Rom 
  lte D 5  
den die Adern Ff 3' l  m3 ' am eneca "e" 
ECU "et; seine Anvehnri en steh   
Schergen und Iiric-"cr a t d D g  en-aui der 8mm" 
Gruppe ist durch dvas Galle eäinßelldglgißclil lSelitel. Die flgUrcIlfelCltE 
ches die naclitc Gestalt des Seneca des becliiiliefschltet. flurclh wel- 
Wurte autsclircibt d z  r ' (er Same Guten 
dem Dunkel imn,oggglliiobeigorxäliäiglichIlgig bbchergen energisch an; 
bedeutend nachgedunkelt zu haben: e iigen scheint das Bild 
Auch in vcrscl  d     
Saudmrt. I" der Sitiieitsehräleälelxäitclilenl äilmlc noch viele VYerke vcn 
ein, früher als meisterhaft "erühmte; Aitulfgletiitn m: IMUDClIGD ist 
ais 60 qrossen Finurel. dies?" Hem ü 9 wo cies init mehr 
   gen vorstellt wie er '66 
seine Furhitte Neapel von der Pest hefr 't i  10 auf 
     A 
litanhirche und bei St. Peter zu Miineclhen ufihiullglder PIIenm-PO- 
ihm. Iin Dome zu Bamberg ist die Fnthau t 5'111! iarbilder vqn 
gerühmtes Nachtstüclä und in der S! wPlung  e: Juhannesgwein 
stillt Sieht man ein 50,17. hohes Almrbfn Plilsis irche zii Eich- 
"ßllßnd. wie sie mit dem mystischen LiaiiimeiedileieliiÄrvalirlulrglsf vor. 
zeit hält. In der Grabkirche 1u D   lmm 15cm Ioch. 
 ' dorl sind -l  
von Sandrwrt andere in den IT cgben du 15 Gemälde 
l , l     
 zu  i. s. w.  m 
relc millljß er "e. A"     i! In eilßf- 
beim" gehören  deraräivitter, die an seinen vorzuglichsten Ar- 
Auf dem H0 I   eise von_ ubens iind Jansens emali, 
 clinltare ist die Himmelfahrt Mar d  
Gcnliflde liess der Abt Placidus male l P hl angestellt. Dlese 
m85 in Wien ist sein russe P 'n. bin assmns-Choreßies D0- 
sehen den Scliiichern Enten iVlaiiissiwlnsl Im, der fäireuugte zwi- 
mch   i  i  uiannes uii a dal a d 
ebenrtiiaillis izriiäleriofdguäifmbln der l-iapuzinerlsirche Zti; Bfiilnnuilät 
gen gemalt ungd (lässt; tar laftt von ihm, gleichzeitig mit dem obi- 
niiildc werden zu de teuer ilridlmg vorsteuend. Diese beiden Ge. 
n vorzii ic istcn des M   r  
r Sandrart erwarb sich abg b eisteis gezahlt.  
iterarischen Arbeit  Er e e" io gfnssen Ruhm durch seine 
annehmen das enßne uYQh Seine 'MiilWGl'l.ßei ja man kann 
mmh mehr, all fnnerdsicg um dienieutsche Kunstgeschichte sogar 
le unst verdient gemacht hat, nämlich durch
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.