Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1786781
222 
Saloni , 
Agostino. 
Sallarello , 
Luca. 
SillOIli, Agostino, heisst bei Averoldo ein Maler, von welchem 
sich in der Capuzinerkirche und in Cnrpus Christi zu Brcscia Al- 
tarbilder finden. Lanzi u. A. nennen ihn nicht. 
SEIIOUICP, Cilfl und Franz, nennt Fiissly zwei Maler aus Lüt- 
tich, die um 1797 in Dresden lebten, und wovon der erstere in 
Miniatur, der andere in Oel malte. Wir kennen diese liüxxstler 
nicht näher. 
SQIPIOIX, Bildhauer von Athen, ist einer der wenigen Künstler, von 
welchem uns noch Werke aus dem Altertliuine erhalten sind. Seine 
Lebenszeit ist unbekannt, und nur WillliülITllCltB Annahme, wann 
es in Fiissly's Suppleinenten heisst, Sulpion habe um Ol. 104 nder 
114 gelebt. Im Museo Borbunicu zu Neapel ist ein marinornes 
Becken mit der Aufschrift: EAAHION A9HNAIOZ' EJIOIHLII, 
Dieses Gefiiss ist mit_eii1eiii halb erhobenen Bildvverke geziert, 
welches Baechus als Kind vorstellt, wie ihn Merkur den Nymphen 
zur Erziehung iibergibt._ Man fand dieses Gefäiss zu Curinia am 
Golf von Gaöta, und benutzte es dann in der Cathedrale als Taut'- 
stein. Im vierten Hefte des Reale Museo Borbunico ist eine Ab- 
bildung davon. 
Sitlli, Henry, Zeichner und berühmter Alterthumsforscher, geb. zu 
Litchfield 1771, begleitete den Lord Valentia auf seinen Reisen in 
Ostiiidien, Aegypten und Aethiopien, und leistete ihm als Beobach- 
ter und Zeichner grosse Dienste. Man verdankt ihm die Entde- 
ckung der merkwürdigen Inschrift von Axuin, und die genaue Be. 
Schreibung der Denkmäler dieser alten Hauptstadt Aethiopieiis. Nach 
England zurückgekehrt, suchte er die Regierung zu einer Handels- 
Verbindung mit den Kustenlandern Abyssiniens zu bewegen, und 
er wurde auch wirklich 180g in dieser Angelegenheit nach Afrika 
geschickt. Später wurde er zum englischen Cunsul in Aegypten 
ernannt, als welcher er 1817 mehrere TY-mpel, Gräber und andere 
Alterthiimer an's Licht brachte. Er beschäftigte sich auch mit ei- 
nem Werke über Aegypten, allein 1827 machte auf einem Dorfe 
 bei Cairo der Tod seinem Streben ein Ende. Wir haben von ihm 
folgende Werke: Account ot" a voyage tu Abyssinia and travels in 
the interior of that country, London 1814, 4.; XXlV large views 
taken in St. Helene, the Cape, Abyssinia, Egypt etc., {London 1809- 
Saltamaeebia, PlaCldO, Maler von Messina, war Schiller von De". 
dato Guinaccia, und mit solchem 'l'a_lcnte begabt, (lass ihn 5Chun 
in jungen Jahren die Dichter als zweiten Titian priesen; da er im 
Bildnisse wenige seines Gleichen hatte. Ducli malte er auch histo- 
rische Darstellungen, wovon man beSfmdClS eine Pietä bewunderte, 
welche in der Iiii-che des heil. Nikolaus zu Messina sich befand. 
An der pnrta reale malte er diese Darstellung in Fresco, welche 
aber zu Grunde gegangen ist. Llluhte um 1591 Nach 1616 dürfte 
er nicht lange mehr gelebt haben. 
Silltärßuo, Luca, Maler, geb. zu Genua 1610, war Schüler Von 
D. Fiasella, und bereits ein tüchtiger Iiunstler, als er nach Rum 
sich begab, um daselbst sein Glück znfexsuchen, Allein hier 
wollten ihm seine erlangten Kenntnisse nicht mehr genügen , und 
er gab sich einem so anhaltenden Studxnxn der Antike und der äl- 
teren Malwerlse hin, dass er darüber sein Leben vepküfztg, Sein 
Hauptwerk ist in St. Stefanu zu Genua, welches St. Benedikt vor- 
stellt, wie er einen Tbdten erweckt. Lanzi sagt, dieses Bild ver-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.