Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1786568
200 
Saint  Martin , 
Saint 
wUrbain , 
Saint-Martin, Picrre Alexander, 
Saint-Maurice, P. de, e, Maurice, 
Martin. 
Pau de 
Nun. 
Omelr. 
Saint-Non, J. C. B. de, s. 
Saint-Omer, s. Cochet de Sr. 
Sülnl-OUTS, P3111 dß, Maler, wurde 1752 zu Genf geboren und 
von seinem uns unbekannten Vater in den Axithngsgriinden der 
Kunst unterrichtet, bis er 1771 nach Paris sich begab, wo ihn 
Vien in sein Atelier aufnahm. Im folgenden Jahre erhielt er die 
erste Medaille der Akademie, und 1780 endlich den grossen Preis 
mit dem Gemälde, welches den Sahinerraul) vorstellt. In Fiom ar- 
beitete er einige Jahre unter Leitung BattonPs, Was damals eine 
grosse Empfehlung war,_ und fiir St. Ours eine um so grössere, da 
er sich unter seinen Zeitgenossen in jeder Hinsieht auszeichncte. 
Eines der vorzüglichsten Bilder, welche er in Italien malte, ist 
jenes der olympischen Spiele. Nach Paris zurückgekehrt musste er 
den Stürmen der Revolution weichen, und somit vollbrachte er die 
letzten Jahre seines Lebens in Genf. Er malte da noch mehrere 
historische Bilder, die in der Composition grosse Vorzüge besitzen. 
Eines seiner vurziiglichsten stellt ein Erdbeben dar. Dann finden 
sich von ihm auch sehr schöne Bildnisse, worin St. Ours grosse 
Stärke besass. Dieser Hiinstler hätte iiberhaupt in einer bessern 
Zeit Ausgezeichnetes geliefert, so aber blieben seine Bemühungen 
ohne weiteren Erfolg für die Iiunst. 'Starb 1809.  
Säillt- Quentm, s. Quentin. 
Säint-BHÜIIOUÖ, Maler zu Paris, ein Künstler unseres Jahrhun- 
derts, ist durch verschiedene architektonische Ansichten bekannt, 
deren man um 1856 auf den öffentlichen Ausstellungen sah. 
Süillt-Rßmy, Vq Maler zu Paris, ein jetzt lebender Künstler. Es 
finden sich verschiedene Gcnrebilcler von ihm.  
Saillt-Ptümüiü, Jean de; nenntLenoir (Descri tion des Vitreaux 
 P 
etc. p. 75) einen geschickten französischen Bildhauer des 14. Jahrhun- 
äerts, welcher das Grahmahi Carl V. und seiner (Eiemahlin Johanna von 
Bourbon gefcrtiget haben soll. Die Statuen dieser hoiien Personen 
sind jetzt im französischen Museum. Im Auftrage dieses Monar- 
chen fertigte der Künstler Zeichnungexnzu Giasfenstern für die 
Cöleslinerlsirche, die aber schon lfiäöunlcilt mehr Vürhßlldeß W8- 
ren. Igealiönig gebrauihte diesen läutlslllgx; bPßll der Verziexinng 
seiner a iiste, wie im ouvre. im oe  n ec. wo e en- 
falls Giasmalereien nach seinen Zeichnungen Wafen. D 
Saint-Urbain, Ferdinand de, Medaillcur, stand um rzoo im 
Dienste des Herzogs von Lothringen. Auf seinen Werken stehen 
die Initialen F. D. S. V., S. V. li. oder S. V. OP. 
Salnt-Urbilm, Marie AUUC, die TÄJCINOP (105 Übigßn, geboren 
zu Nancy 17H, war ebenfalls in der Stempclschneideliuxlst erfah- 
1'311. Sie bezeichnete ihre Medaillen mit den Buchstaben M. S. V. 
Lebte noch 1769-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.