Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1786473
und zwei Pferden, der andere mit zwei Rädern und einem 
Pferde. Rechts unten steht auf der Bandrolle: Herman Saft- 
leven Inne. sculp. et excird. 1669. Die Gebäude sind hier 
nicht mit Buchstaben bezeichnet. Höhe des Ganzen 15 Z., 
Br. 5F. 10 Z. (I. zur Linken. Br. 14 Z. 8L. II. 14 Z. ß L, 
m. 15 z. 1 L. w. 14 z. 9 L.) 
Dieses Blatt ist viel geringer, als (las Obige. Das Schei- 
dewauser hat stark angegriffen, und die ganze Arbeit ist 
dürr und trocken. 
37) Die Entenjäger, Gebirgslandschaft mit einem Flüsse, rechts 
am Ufer und am Fusse des Gebirges grosse Bäume und Ge- 
sträuche, links auf einem Hügel zwei Jäger, wovon jener, 
bei welchem der Hund liegt, auf die Enten schiesst. Ohne 
Zeichen, aber ächt. H. Ö Z. Ö L., Br. 7 Z. 5 L. 
Dieses Blatt, welches Bartsch nicht kannte, ist höchst sel- 
ten, aber am Werthe den übrigen nicht gleich. Eini e hiel. 
ten es früher für Arbeit des Herkules Zegers, uns somit 
wurde es dem Werke des letzteren beigelegt. Bartsch kannte 
es nicht, Brulliot beschreibt ein Exemplar im Cataloge der 
Sammlung des Baron von Aretin Nro. 5954, und ein ande- 
res Frenzel in dem Cataloge der Sammlung des Grafen Stern- 
berg-Manderscheid Nro. 2769. 
53) Landschaft mit einem schlängclnden Fluss. rechts zwei Män- 
ner auf dem Wege über einem mit Wald bewachsenen Berg. 
 
Dieses Blatt beschreibt M. T. Wilson in seinem Catalogue 
raisonnc of an amateur. London 1828, und hält es für ächt. 
Es ist in Bembrandfs Manier behandelt und von vieler 
Wirkung.  
In Wilson's Catalog ist eine Copie dieses Blattes als Vig- 
nette , in B. Wilsoxfs Manier radirt. ' 
39) Landschaft mit einem Flusse, auf welchem Fahrzeuge er- 
scheinen. Die Strömung geht nach links hin, wo man die 
Thürme einer Stadt sieht, die am Fusse einer Bergkette sich 
ausbreitet. ABechts liegt ein Schloss auf dem Felsen, und 
unten sind mehrere Personen am Eingange in die Schenke 
um einen Tisch gruppirt. H. 5 Z. 1 L., Br. 7 Z. 2 L. 
Dieses äusserst seltene Blatt ist im Geiste von Nro. 13 
und 19 behandelt, und eines der schönsten des Meisters. 
Es blieb Bartsch und anderen Chalcographen unbekannt. lm 
Gataloge der Sammlung des Dr. B. Pctzold. Wien 1845 Nro. 
1552 ist ein Abdruck beschrieben. 
Blätter, welche dem H. Saftleven irrig zugeschrieben 
werden.  
1) Eine Ejolge von Landschaften mit Figuren und Thieren, 5 
numerirte Blätter. H. 5 Z. 1 L., Br. 10 Z. 2 L. 
1) Drei Hütten von Bäumen und Gebiischen umgeben, 
vorn zvfei liegende Kühe, zwei Ziegen und ein 
Hund, III einiger Entfernung der Hirte auf den 
Stock gelehnt und ein Weib auf dem Boden. rechts 
vorn vier andere Ziegen. Oben auf einer Bandrulle 
steht: H. S. L. excudit. 
2) Landschaft mit Bäumen und Gesträucheu, zwisehßn 
welchen ländliche Wohnungen erscheinen. Links
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.