Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784693
Buffele , 
Anton. 
Buga. 
Pietro. 
13 
fanden, so wie überhauyt sein Ruf bedeutend gewesen seyn muss, 
weil ihm der Pabst den Ritterorden von St. Giovanni a Laterzmo 
ertheilte. Nach seiner Heimkehr trat er in Dienste Ludwigs XIII. 
von Frankreich, welcher ihn ebenfalls mit dem Orden des heiligen 
Michael zierte. Seine Thätiglseit in Frankreich fällt um 1630  
40. Claude Dervet oder Deruuet ist mit ihm liaum Eine Person, 
und Claude de la Huelle ist ein älterer Iiiiustler. In Gueudevillek 
Atlas hiSl- 17e5. III. 154. wird seiner erwähnt. 
Buüele: Antßn, Maler zu München, war um 1655 thälig. In 
dem bezeichneten Jahre war er bereits zünftiger Meister. 
Bufül": 30801111, Maler von Meran, lernte daselhst die Anfangs- 
gründe der Kunst von seinem Vater, einem uns unbekannten liiinst- 
1er, und begab sich dann nach lYIiinchen, wo er 1711 den Hof- 
schutz erhielt. 
Im Jahre 1719 war er bei der Atlsschmiicltung des Klosters Otto- 
beuern thiitig. Später finden wir ihn wieder in Miinchen, und 
 zuletzt in Augsburg, wo der Künstler 17.19 starb. In den liirchen 
Münchens fand man früher mehrere Altarhlättor von ihm, die aber 
theilweise zurückgestellt wurden. In der Damenstiftslsirche ist das 
Huchaltarblatt mit St. Anna und der hleinen Nlaria sein Werk. 
Die Nachrichten bei Lipowsisy sind nicht sicher. Er nennt den 
Iiiinstler irrig Johann, es müsste denn seyn, dass Iluilini Juh. Jo- 
seph geheissen hätte. Lipmvsky lässt ihn auch in München ster- 
P99, wir fanden aber im Register der Miinchnerzuxtft sein 'l'odes- 
]ahr, wie oben angemerkt. 
RIIHO, AHtOIIIO, Maler und Musiker aus Sicilien, von Geburt 
ein Adeliger, war in beiden liiinsten sehr geübt. Bliihte um 171!!- 
Zu Messina. 
B-Dfß, D. JOSGf Martin, Maler, aus dem Gebiete des Escorial ge- 
bürtig, bildete sich an der Akademie von S. Fernando in Madrid, 
gewann da 1755 den zweiten Preis der ersten Classe, und 1765 
trat er mit dem grusseim Preise der Malerei aus dieser Anstalt. In 
der Akademie sind seine beiden Preisbilder, und einige üllientliclne 
Malereien finden sich in Madrid von ihm. Im Carmen Descal- 
Zfädo malte er einige Darstellungen des hl. Juan de la Cruz, und 
für das Kloster del Paular malte er das Bildniss Ferdinand's VI, 
Ilq in diesem Convente eine Sammlung von Bildnissen spanischer 
Könige sich befand. Das Todesjahr dieses Künstlers ist uns nicht 
bekannt. 
Ruitus: Edelsteinschneider, dessen Name durch zwei Gemmen bekannt 
ist. Im Cabinet des Herzogs von Orleans ist ein sehr schöner Oameo, 
A,urora mit den Sonnenrossen vorstellend, Pierres grav. du Gab. 
dorleans I- 45- abgebildet. Man liest auf diesem Steine: POYÜJOC 
EHOIEI, und wenn diese Inschrift ächt ist, so hat Iiöhler unrecht, 
Wenn er den POY'I1OC auf einem Steine der Sammlung liaspe für 
Jenen des Besitzers erklärt. 
Bufuss 0-, Bildner in Thon, dessen Name aus dem Alterthume be- 
hanntnst. Er fertigte Statuetten. An der Base einer solchen , in 
Pefugla gefunden, steht: C. Bufus. S. Finxit. Siehe Vermiglioli II. 
466. Welker im Iiunstblatte 1827. 551. 
Rüge, Pretro, IIupferstechc-r zu Rom,' ein Künstler unser: Jahr-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.