Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1786364
180 
Saenredam 
oder 
Znenredam , 
Pieter. 
2) Der Sommer. Mit erndtenden Landleuten. 
5) Der Herbst. Ein Mann und eine Frau mit Friichten 
und Wein. En ego maturos etc. 
4) Der Winter. Das Fest des Comus. Accumulata vi- 
des totum etc. 
124) Der Tod auf dem Grabsteine" nehmt einem Jüngling sitzend, 
welcher eine Blume hält. nach H. Goltzius. Fui, non sum 
etc. 1592. H. 3 Z. 6  mit 6 L. Band, Br. 6 Z. 4 L. 
Blätter nach Zeichnungen Saenredamls von gleichzeitigen Mei- 
stern gestochen. 
1) Debora mit einem Buche unter {dem Arme stehend. Inca- 
luisse Den fertur etc. -J. Saenredam inue. In Saenredam's 
Manier gestochen. H. 11 Z. 1 L. und 6 L. Hand, Br. 7 Z. 
10 Linien.   
2) Herkules zwischen der Tugend und der Wohllust. Alcidae 
assistunt Virtus etc. J. Sacnredam inue. Von einem Unge- 
nannten gestochen. H. 7 Z. 5 L. und 6 L. Hand, Br. 7 Z. 
10 Linien. 
3) Andromeda am Felsen dem Seeungehenqr ausgesetzt. Andro- 
dromede qnondam monstris etc. J. Saenredaxil inven. W. 
Swanenburg sculp. H. 9 Z. und 10 L. Band, Br. 7 Z. 
I. Vor der Adresse des R. Baudous. 
_II. Mit derselben. 
III. Mit der Adresse von Janssonius.  
(i) Die Buchdrucker in ihrer Ofiizin arbeitend. Typographie! 
 Harlemi priuium inventa ciruum annuln 11140  zälenfetialll 
invenit.l-- velde sculp, H. 5 Z. 1 L. und 4. L. liand, Br. 
4 z. 5 L. 
Dieses sehr seltene Blatt ist wahrscheinlich nach Peter 
Saenredam gefertiget, wie Weigcl l. c. 157 glaubt. 
Saenretiam oder Zacnredam, Picter, Arphitekturmglgr, der Sghn 
des obigen Künstlers, wurde 159? zu Asvelt oder Assendelft geboren, 
und von P. F. Grebber unterrichtet. Er gelangte zu grossem Hufe, 
besonders durch seine Ansichten von Kirchen, Hathhänsern, Schlös- 
sern, Plätzen, und anderen perspektivischen Darstellungen. Die 
Werke dieser "Art scheinen aber in "seinem Yüterlancle geblie- 
ben zu seyn, da in den Gallerien zu Wien, Berlin, Nliinchen n. 
s. w. keines seiner Bilder vorkommt. Mehrere hatte er fiir öffent- 
liche Gebäude ausgeführt, wo sie später weichen mussten. Auf dem 
Rathhause zu Amsterdam ist eine Ansicht des alten Rathhauses von 
ihm gemalt. Auch in Harlem hinterliess Zaenredam mehrere Ge- 
mälde; denn hier hatte sich der Iiunstler ansässig gemacht. Er 
wurde da 1628 in die St. Lueas-Gild aufgenommen und nun lebte 
er eine Reihe von Jahren zu Harlem seiner Kunst. Er malte vie- 
le Ansichten mit reicher Staifage von Figuren, innere und äusse- 
re Ansichten von Kirchen und Pallästen, deren man friiher in Ut- 
recht mehrere iend. Um 1765 besass der Buchdrucker Enschedß 
zu Harlem die Ansicht des grossen Marktes mit dem l-larlemer 
'Bathhause. Die reiche Staßiage erinnert an die Zeit des Prinzen 
Mnriz gle Wet. In der Gallerie zu Turin ist von ihm die Ansicht 
einer Kirche, welche für das neue Galleriewerk iii ToschPs Schule 
gestochen wurde. In B. WeigeYs Iiunstliatalog Nro. 5052 und 55 
sind zwei grosse Aquarellzeichnungen vun ihm beschrieben: die 
innere Ansicht einer liirche in Harlem 1651, und die Ansicht des
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.