Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rubens, A. - Santi, Rafael
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784434
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784606
4 
B uckdeschel , 
Christoph 
Lorenz. 
Budder , 
BIIOLEÖBSCIIGI, CilPiStOph LOTGIIZ, Medailleur, stand um 1755i 
im Dienste des Markgrafen von BrnndenburgCulmbach. Auf seinen 
Arbeiten sollen die Buchstaben C. L. H. stehen. 
Sein Vater J o h an n 
meister desselben Hofes. 
Lorenz 
war 
VDXI 
1727 
1756 Münz- 
Bücher, Thümas, ein Plattner, der um 1570 in Augsburg lebte, 
und den Namen eines Bildners in Eisen verdient. Stetten, S. 293. 
erwähnt, von seiner Hand gearbeitet, eines ausserordentlich künst- 
lichen eisernen Stuhls, welchen die Stadt Augsburg dem Kaiser 
Hudulph II. schenkte. Dieses Prachtstück befindet sich jetzt in der 
Sammlung des Grafen liadnur zu London, da es die Schweden 
bei der Eroberung der [lleinseite vun Prag aus der Raritiitenlaam- 
mer raubten und mit in die I-l-eimath nahmen. In Schweden war 
dieser Sessel lange im Besitze einer adeligen Familie, in der zwei- 
ten Hälfte des vorigen Jahrhunderts lsam er aber durch Gustav 
Brander, einem Engländer von schwedischer Abltunft, nach Eng. 
land. 'Dieser verkaufte das Werk an den Vater des jetzigen Be- 
sitzers. Es ist ein Lehnsessel, der in lsleinen Ilundwerlaen und 
Reliefen mit vielen Begebnissen von der Flucht des Aeneas und 
der Geschichte der römischen Kaiser bis auf Rudolph II. geschmückt 
ist. An der Lehne sieht man den Traum des Nehulsadnezar mit 
dem grossen Bilde, welches vur ihm steht, und Daniel, welcher 
den Traum deutet. An einer Ecke derselben ist eingegraben: Tho- 
mas Blllißf fecit 1574. Waagen, H. und H. II. 270., sagt. diess 
iei das reichste und geschnmchvollste Werk dieser Art, welches er 
enne. 
Hacker, 
Rücken 
Bllßlimann, Zeichner und Maler, ein schwedischer Künstler, der 
in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts thätig war. Er begann 
neben Frid. Buye die Elerausgabe von Handzeichnuimgen berühm- 
ter älteren Meister im h. Museum zu Stockholm, es erschien aber 
nur das erste Heft mit 4 Iiupferstichen und Lithographien vnn den 
beiden genannten Künstlern, unter dem Titel: Dcssins et Croqilis 
des plus cölebres maitres de toutes les dcules etc. Mit Text und 
Dedication an den König von Schweden. Stockholm 1820, gr. 
folio. 
Buckmann, 
s. auch Riickmam 
Budd: J. Bu Architekt, ein belgischer Künstler unsers Jahrhunderts, 
der in seinem Fache grosse Tüchtigkeit entwickelt. Er fertigte viele 
Pläne zu Gebäuden, und dann zeichnete er die vorziiglichsten 
Denkmäler der Baukunst in Brügge vom 14. bis zum 17. Jahrhun- 
hunderte, mit den Malereien und Sculptureu derselben. Dieses 
WVerk erschien vonllßög an in Heften, unter dem Titel: Collection 
dc plans, coupes,_elevations, voutes, plafonds etc. des principeaux 
monumens d'architecture et de sculpture de la ville de Bruges 
depuis le 14ernejusqu' au 17eme sieele, dessines, gravös et pub- 
lies par Rudd fol- 
Buddei", Jan de, Maler, ein niederländigchcr Künstler, bildete 
sich zu Paris, und lebt dasclbst siahun sext mehreren Jahrpn sei- 
ner Iiunst. Er wählte dar hxstorxsche Genre, und hemes be-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.