Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1779179
Beyn olds , 
J oshua. 
In Dlllwichcollege sieht man den Propheten Samuel als Iiind, 
besonders glühend gemalt, aber weder ein rechtes liind, noch ein 
rechter Prophet, wie Waagen bemerkt. Ein anderes Bild dieser 
Sammlung stellt eine Mutter mit einem kranken Iiinde vor, V01! 
welchem ein Engel den Tod ahwehrt. Die Mutter mit dem Kinde 
hat etwas sehr lliihrentles , der Tod und der Engel, als das frei 
poetische Element, sind dagegen höchst widrig. In einem noch 
höhern Grade ist aber diess in einem anderen Gemälde dessel- 
ben Collegiums der Fall. Es stellt den Tod des Cardinals Beau- 
fort dar, den uns Shakespeare mit wenigen lVIeisterziigen so furcht- 
bar wahr schildert. Den Ausdruck des Cardinals lindet Waagen 
(II. 196) zu übertrieben grässlich, und zu der bei Heynolrls hau- 
fig schwachen Zeichnung kommt hier noch eine fahle und kalte 
Färbung. (Samuel ist gestochen von Dean, und Smith, doch nicht 
ganz dieselbe Darstellung, der Schutzengel von C. H. klodges). 
 In der Sammlung zu Bowood ist eine heil. Cäcilia. Rcynolds 
malte die Mrs. Sheridan (Lindley) als solche. Gest. v. Diekinson. 
Ein Johannes der Täufer ist uns nur durch Gr0zer's Stich be- 
kannt. Reynolds malte den Sohn des Chev. W. W. Wynne 1115 
kleinen Johannes. Dieses Bild hat J. Dean gestochen. 
Das unter dem Namen der Charity bekannte Bild, welches 
Lord Normanlpn 1321 aus dem Nachlasse des Künstlers um 1500 
Guineen erkaulte. - 
Johannes mit dem Lamme, 1821 von Hrn. Damby fiir 175 Gui- 
neen erworben. 
Eine Madonna, von Th. VVatson in Mezzotinto gestochen. 
Fünf herrliche Engelkiipfe in VVolken, gcst. von Simon. 
Eine bedeutende historische Arbeit sind seine Zeichnungcxi und 
Gemälde, welche er für Jarvis ausfiihrte, der darnach das westli- 
che Fenster der Capelle von New-Collage zu Oxford malte. Der 
Haupttheil stellt die Verkündigung an die Hirten dar, und dann 
erscheinen die sieben lslaupttugenden. Für das Mittelbild bezahlte 
der Herzog von Rutland 1200iGuineen, allein es ging zu Belvoir- 
CQSÜQ durch Brand zu Grunde. Die eilf andern Zeichnungen kaufte 
der Herzog von Normanton 1821 um 5500 Guinen. Die Bildnisse 
von Reynolds und Jarvis erstand Grat Fitz-William für 410 Gui- 
neen. Ein Hirtenknabe mit dem Hunde, in Oel gemalt, wurde mit 
400 G. bezahlt. Dieses beriihmte Glasfenster ist auch in Abbil- 
dung vorhanden und beschrieben in dem Werke: The West YNin- 
dow of the Chapel of New-College etc. Die beiden Boydell haben 
die Bilder gezeichnet, G. S. und J. G. Faeixis selbe in Punktiriua- 
nier gestochen, auf 14 grosseu Blättern. B. Earlom hat si-irnmtliche 
Darstellungen im Fenster auf einem sehr grossexi Blatte radirt. 
Dann malte Beynolds auch für die von Alderman Boydell her- 
ausgegebene Shakespeare-Gallery einige Bilder, die alle in dem 
genannten Werke gestochen sind.- Den Tod des Cardinals Beau- 
ford (liing Henry VI. Act. III. Scene 3.) haben wir schon oben 
unter den Bildern von Dulwich-College erwähnt. C. Watson hat 
dieses Bild gestochen. Die Hexenscene aus Macheth (Act. lV S. 1-) 
ist von B. Thew gestochen, Sommernachts-Trauin (Act II. S. 3-) 
Oder Puck, das Bild in Besitze des Poeten Rogers, von L. Schill- 
vonetti, und der dritte Akt Scene 5. aus Heinrich VI. von A. Gray. 
Hing Lear, gest. von W. Sharp (Boydell).   
Ugoino mit seinen Söhnen im Hungerthurme zu Pisa, ein 
grauenerregendes Bild, im Besitze des Dr. Dorsct. _(Gest. von Di- 
xon und von Sailliar, letzterer fiir Boydell.) 
Scipio's Enthaltsamkeit, für den Prinzen Potemkin gemalt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.