Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778957
50 
Bevcrdino , 
Cesarc. 
Natus cst Nobis Et Filius Datus Est Nobis. Isa. g. CE Ilc- 
verrlinus fecit. H, [t Z. 5 Z., Br. 5 Z. g L. 
Dieses Blatt, welches Bartseh nicht kannte, aber Zani er- 
wähnt, ist sehr selten. ' 
g) Die Anbetung der Hirten. Maria sitzt und betrachtet das 
auf Stroh liegende Iiind, welches ein Engel unterstützt. 
Mit den ahbetenden Hirten sind es filnf Figuren, van den 
Thieren sieht man nur die Köpfe. Ohne Zeichen, von Zani 
dem Reverdino beigelegt. Christus lux orbis etc. H. 4 Z. 
  
9) (5) Gott ernennt den Petrus zum Haupt der Kirche. St. Pe- 
ter kniet linlss und erhebt die Hände gegen die in der Luft 
 schwebende Gottheit. Die Schlüssel liegen zu seinen Fiis- 
sen. In der Mitte unten steht: C. Reuerdinus f. Anschein- 
lieh nach P. an Vage. H. g z. 5 L.,  6 z. 4 L. 
10) Die Anbetung der Hirten. Die heil. Jungfrau sitzt mit dem 
liinde, und ein hniender Hirte küsst ihm freudig den Fuss. 
Dabei ist auch ein Engel, im Ganzen sieht man sieben Fi- 
guren, im Grunde Ruinen. vom Ochsen nur ein Auge und 
ein Horn. Auf einem Bogen: Doniinvs Devs Tvvs etc. 
Unten: Pastores abcunt etc. und Ce Reverdinus f. Rund. 
 Durchmesser 7 Z. 4 L. 
Die zweiten Abdrücke haben die Adresse von A. Lafrery, 
die dritten jene von Petrus de Nobilihus. Zani erwähnt die- 
ses Blatt.   
11) Die Predigt des Herrn auf dem Tabor. Rechts sind viele 
Zuhörer in Anbetung versunken , die Gelehrten zur Linken. 
sind aber in Finsterniss befangen, da die Worte Christi ihre 
Herzen nicht durchdrungen. Im Vorgrunde ist ein Krüppel. 
C. Reverdinus f. H. 6 Z. 6 L., Br. 10 Z. 2 L. 
Dieses Blatt nennt Zani, möchte es aber lieber: Sapienti 
confusi, betiteln. 
12) (Ö) St. Peter auf den Wogen des Meeres gehend, rechts 
Christus. wie er ihm die rechte Hand zur Unterstützung 
reicht. Im Grunde suchen die übrigen Jünger das Netz mit 
den Fischen in das Schiff zu bringen. Nach P. del Klage, 
ohne Namen des Stechers. In einer gcwölbartigen Einfas- 
sung. H. 10 Z., Br. 6 Z. 5 L.  
15) Die Befreiung des heil. Petrus aus dem Gefängnisse. 1111611 
Rafael, von Heineeke diesem Iiiinstler zugeschrieben, weil 
auf dem Blatte die Buchstaben I. B. stehen. Oben steht: 
Angelas  liberatur. i0hne Zeichen, gr- s. 
14) (7) Die heil. Jungfrau auf einer Bank sitzend, mit dem Bu- 
che in der Rechten, wie das Kind auf dem Schoosse ein Blatt 
wendet. Im Grunde zeigtsich ein Tempel von reicher Ar- 
 chitektur, der aber theilweise Ruine ist. In der lYIitte un- 
ten ist das Zeichen. Durchmesser 5 Z. 
15) (8) Die heil. Familie. Maria sitzt links am Baume mit dem 
Kinde auf dem Schoosse, und rechts bemerkt man die halbe 
Figur des heil. Joseph. Im Grunde sind Ruinen. Etwas ver- 
änderte Copie nach Meldolla, ohne Namen. Die Composi- 
tion ist vdn Parmegiano. H. 4 Z. 5 L., Br. 3 Z. 
16) (Q) Die hl. Jungfrau von fünf Heiligen umgeben. Sie sitzt in 
Mitte des Blattes und blickt aufJesus, welcher aufdem Schaus- 
se den rechts mit dem Lamme stehenden Johannes zu liüS-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.