Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784343
lillbcltnä"; 
"Päter 
Paul; 
599 
nach links gewendet," wo sich die Aussicht auf eine Limdschaft 
iiWnöt. Uebensgrdsses Kniestiicls in ilerGnllerie zu fjuttiagl ein 
ausgezeichnetes-Bild. welches nach Bathgeher Annalen etc, VS. 23 
allzu voreilig für ein Werk des Anton van l-Jycls erklärt-Wohle. 
Rubens zweite Frau, die Helena Formen oder Furment, in 
reicheidlileidung, gegenwärtig im Schlosse zu iVVindsorr Esiwar 
bis  im Besitze der Familie Lunden in Antw'erpen( dann er- 
hielt H. van Havre das Bild, und 1820 kaufte es Georg W" von 
England fiir 8Ö0'Guineen. Waaeen _I. 1.72. erklärt iliesesiGcmiilde 
als eines der vorziiglichsten des ihfleiysters. Der Fleischton istiklar 
und blühend, die Formen sind fein durchgeliildet, besonders die 
Hände: sehr zierlich. Vor allem" ist die Beseelung und das Getniitli- 
li-che des Ausdruckes anziehend.  
 Die l-Ielena Forman als Schiiterin, {mit einem kleinen mit Blu- 
men geschmückten ljlute auf dein 1iopfe,-der nachder Seite sitzt. 
und auf der Stirne einen Halbschntten verursacht. Diese Gestalt 
ist ungemein graziiis. tiou lehendigemfetwas schall-shnfltemi Aus- 
drucke, Biiste in  Ansicht; roh. der ltrisirhestcn und klarsten Fär- 
Ihung und yon einer Zartheit der Vollendung, wieuvirenige Bilder 
Bnhens. Dieses Gemälde" erwarb 1840 der Herzog "von Alii'eriberg 
aus der Samnilung tiesSchanip düisjeschoot zu Gent. 
Helena Forman in prächtigem Anzuge und reich geschmückt, 
_im Freien gehenthvrler Prwe mit gezogenem Hute hinter ihr. Die- 
ses Blld ist in. der Sammliung des Herzogs von "Nlarlliorough zu 
Blßnhiöim, nach NVaagen II. 43. unvergleichlich lebendig und ele- 
gant, und dabei {wahrhaft leuchtend invder Färbung, 6 Ffiö Z. 
hoch.  '12 "      
Helena Forman", ätehend in reicher brabantischer "Trachti, ei- 
gent-hiimlich noble Gestalt, mit einem Palmzweig in der Rechten, 
und einen leise dämmernden Heiligenschein um das blonde Haupt- 
haar. DurclY die schönen sinnigen Aiigengewinnt dieses Bild ei- 
nen ungemein anziehenden Ausdruck. Man sieht es in der Gal- 
lerie des Museums zu. Berlin. Iiugler S. 218. 
 Helena Forman  in prachtvoller festlicher Kleidung unter dem 
-Porticus im Lehnstuhle sitzend, ganze lebensgrosse Figur. Pina- 
kothek zu München.      ' 
Helene Eornianiri schwerzer Kleidung mit "eifjpf weißen Fe- 
der auf dem Hnte, ein" drei Fuss hohes Bild der Pinakothek zu 
München.        " i"  
Helena Formen, in halber Figur. Pinakothek z'u Nliinchen. 
  Helene Forman unter einen: oiYenen iPorticus sitzend," mit ih- 
"rem jüngsten ganz entlsleideten "Söhnchen auf dem-Schoosse, ein 
5 Schf2 Z. hohes Bild in der Pinakothek zu München. Gestochen 
von C. Hess.    '   
Helen: Forman mit ihren-beiden Iiindernneines aufxlem 
Schoosse, das andere  ä laprirna hingemalt, aber 
durch die geistreiche lebenvollie Audnssung; von grossem Reiz. Frü- 
her in den Sammlungen" de la Live Jully, Banden de Buisset und 
des Grafen X7audreuil, wurde es beim Verkauf der letzteren schon 
mit 20,000.Frs- bezahlt. JetzList das Bild-in der Gallerie des 
.L0uvre.y'   i,     
Helene Formen, halbe Fi ur, im Besitze des Professors d'Al- 
ton zu Bonn. ' Von dieseniisiäyhst gestochen?" ' 1  
Helenn Formen in" 45h Spiegels schonend, den ihr Armcr 
vorhältä" GalleriE-Lichiteixstein. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.