Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784315
396 
Rubens , 
Peter 
Paul. 
Medici, Frencesco de. Herzog, von Toscana, der Vater der Ma- 
ria. und dessen Gemahlin Johanne von Oesterreich, beide in der 
Gallerie des Louvre, grosse Bilder. an welchen aber Rubens selbst 
wenig Antheil haben dürfte. Die Bildnisse dieser beiden Fiirstens- 
personell in der Gallerie des Schlosses Christiansburg 1u Copen- 
agen, 1827 von Spengler beschrieben. dürften diejenigen seyn, 
welche Rubens selbst gemalt hat. Das Bild in Paris haben Edelmk 
und 'l'rouvain gestochen. 
Medici, Catharina de, im schwnrzseidnen Iileide im Lehn- 
stuhle, ein Bild in der Gallerie zu Blenlieim, dem Rubens beige- 
legt, Welches aber nach einem andern Gemälde gefertiget seyn 
musste. da Rubens beim Tode der liiinigin erst 12 Jahre alt mir, 
Waagen U. 45. 
Medici, Cosmo und Lorenzo de, beide von L. Vorsterman 
gestochen, rund in 4. 
Maximilian 1., Kaiser. in prächtiger silberner mit Gold ver- 
zierter Rüstung und dem österreichischen Wappenroczlse. einen mit 
der Krone geziertcn Helm auf dem Haupte, und das goldene 
Vliess unfden Hals. Stark lebensgrosses liniestiicli. Gallerie zu YVien. 
Muretus, Johann. im Giebel seines Monumentes in der Cathe- 
drale zu Antwerpen. wo ehedem auch die Auferstehung Christi war, 
die jetzt im Museum zu Axitwerpexl sich befindet.  
Nuyts, Johann, Prior, auf dessen Epitapln in der Abtei St. 
Tvlichael zu Antwer en. Da sah man auch das Bildnis: des Priors 
von Minderhont, dies Sohnes von Nuyts, nach Dercamps, S. 131, 
ein schönes Bild von Rubens. 
Olivarez, Don Gusihan, Herzog von, in Spanien gemalt. Gest. 
von P. Pontius mit reicher allegorischer Umgebung; dann von 
Galle jun. 
Ophoviun, Michael, Ord. Praed. Episc. Sylvae-Ducensis. P. P. 
Bubenii Contessarius. Das Bild war in der Abtei St. Michael zu 
Antwerpen. Badirt von N. v. d. Berg. H 
Paracelsus, Theophrastus, der berühmte Arzt, wird in der Gal- 
lerie zu Blenheim ein Bild getauft, und selbes dem Rubens beige- 
legt. Es ist besonders bestimmt, in den Formen sehr- fleissig; wenn 
es aber Rubens gemalt hat, so ist es Copic eines ältern Bildes, da 
Tkeophrastus früher als Rubens geboren wurde. Waagen ll- 59. 
P. .von Sompeler. Gcst. von Peiresls, (Parlamentsruth und Alter- 
thumsforscher, Rubens Freund, 1650 gemalt, und diesem geschenkt. 
Unbekannt, wo.  
Philipp II. von Spanien, die Victoria über ihm, nach Titian. 
Philipp lll. von Spanien, am Hofe in Spanien gemalt, und 
wahrscheinlich noch dort vorhanden. Gest. von P. de Jude, Oval, 
auch von Suyderhoef. 
Phili p IV. zu Pferde, 1626 in Madrid gemalt, ein von Lopg 
de Vage iiesnngenes Bild, in dem Gedichte: Dormiendo estaba, si 
dormir podio etc. Lilhographirt im Nladrazzds VVcrh der Madri- 
der Gallerie.   
Philipp IV. in seiner Jugend, mit einem lsleinen Hute, unter 
welchem die blonden Haare herabwallen. Er trügt einen überge- 
schlagenen Mantel, unter welchem eine mit Steinen gezierte Kette 
sichtbar wird. Dieses Bildnis; ist mit grösster Feinheit vollendet, 
und leuchtend in der Färbung. Es ham 18.10 aus der Sammlung 
des Schamp van Aveschoot in andere Hände. li. 20g Z. Das Bild- 
niu Philipp IY. ist in mehreren Stichen vorhanden. J. Louys stach
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.