Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784291
594 
Rubens , 
Peter 
Paul. 
Das Bildniss der Königin Elisabeth hat_P. [Pontius 1652 als 
Gegenstück zu seinem Bildnisse Phihpp's IV. gestochen. Beide hat 
A. Viennot genau copirt. J. Louys stach ebenfalls ein Bildniss die- 
ser Königin. 
Ferdinand. Cardinal-Infant von Spanien zu Pferde, eine Skizze, 
welche bis 1840 in Sihampk gPAVeschoot Sammlung zu Gent war. 
Diese Reiterstatue, mit allegorischcm Beiwerke, wurde als Titel- 
blatt des nben erwähnten Werkes über den Einzug des Erzher- 
zogs in Antwerpen gestochen. Die Skizze, wo der Gcfeierte einen 
prächtigen Braunen reitet, ist 19 Z. hoch. 
Fer-linand Cardinal-lnfant von Spanien, im geistlichen Ornate, 
Bruslbild unter Lebensgrösse, in einem Ovale. Gallerie zu Wien. 
Ferdinand, Infant von Spanien und Generalstatthalter der spa- 
nischen Niederlande, stehend in der Rüstung mit dem Commando- 
stabe, im Grunde Architektur. Ueberlebensgross. Gallerie zu Wien. 
Ferdinand. Infant von Spanien. ganze lebensgrosse Figur. Pi- 
inalmthek zu Miinchen.  
Ferdinand von Spanien in Cardinals Kleidung, mit einem Bu. 
ehe in der Linken. Lebensgrosses ltiniestiick. Gallerie zu München. 
Ferdinand, Erzherzog und Statthaltergdcr Niederlande. Galle- 
rie Esterhazy.  
Ferdinand,  Cardinal und Statthalter der Niederlande, in Car- 
dinalstracht mit dem Buche in der Rechten, ein Bild in der Ge- 
miilrlcsammlung zu Althorp, im Ganzen geringer als das Bild in 
München V  
Ferdinand, Erzherzog und König von Ungarn, nachherigcr 
liaiser Ferdinand IIL, in ungarischer Tracht mit dem Scepter. 
Uebbrlebensgrosse Figur im Grunde, Architektur. Gallerie zu Wien. 
Ferdinand II. römischer Kaiser, mit allegorischen Figuren. 
Gest. von L. Vursterman.  
Franck, Franz, Maler. Im Museum zu Montpellier, von dem 
Maler liatire dahin geschenkt. 
Franz de Nledici. s. Medici.  
(ierbiers Farnilienbild in der Gallerie zu Windsor, angeblich 
von Rubens gemalt. S. oben unter den Gcnre- und (Jonversations- 
hiltlcrn. 
(ievaerts, Caspar, Rath Kaiser Ferdinands IIL, am Schreibti. 
sehe sitzend Gest. von P. Pontius. Sein Epitaph stach Lommclin- 
Gonzaga, Vincenzo, Herzog von Mantua, wie er die hl. Drciei- 
nigkcit anfleht, 1611 fiir die Jesnitenkirctie in Antwerpen gemalt, 
Dann malte er auch den jüngeren Bruder des Herzogs, Brustbild 
in der Rüstung. Dieses Bild kaufte König Carl I. von England. 
Es ist nur 2 F. 1 Z. hoch. 
Grotius, Hugo, in Wardourcastle. Passavant S. 220. S. auch Ju- 
stus Lipsius. 
Grnnvella, Cardinal, wird ein Bildniss getauft, welches bis 18m) 
in der Sammlung des Schamp düäveschout zu Gent war. Der Kopf 
in 11;- Ansicht, ist von frappantem Ausdrucke, glänzend und nleister- 
halt gemalt. H. 14; Z. Br..t2 Z. 
Juhanna von Ocsterreich, s. Job. de Medici. s. 
Ixabella Clara Eugenia. lnfantin von Spanien und Stattlialterin 
der Niederlande, halbe Figur in Lebensgrösse, von vorn gesehen, 
"s; Auch in der Abtheilung mit Darstellungen aus der Geschichte 
kommen Bilder vor mit ßildnissen des lntanten. Jenes, Wo 
er zu Pferde erscheint, mit allegorischer Hindeutung auf 
die Schlacht bei Nördlingen, hat P. Puntius gestochen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.