Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778891
54 
Beuis, 
10h. 
Carl 
Georg. 
Beutlingcr, 
Johann 
Heinr. 
stellt, und noch 1780 um Leben. Er radirte Ansichten der Unmge- 
gend von Göttingen. Sein Sohn Johann Phillil) Daniel iihxe 
gleiche Kunst, befasste sich aber noch mehr mit dem Iiupfersticli- 
handel. Er wurde 1743 in Coburg geboren. 
PIBUSS, JOhüÜll Carl Georg, -lVIaler von Bayreuth, war von 1756 
 65 Professor an der Maler-Akademie daselbst, und dann auch 
Hufmaler des Markgrafen von Bradenburg-Culmbach. Später vvrar 
er wieder auf sich allein verwiesen, und lebte als Zcichcnmeisler 
in Erlan an, bis er endlich um 1311 starb. Renss malte liistnri- 
sehe um? mythologisplie Darstellungen, dann Bildnisse in Oel und 
Pastell. 
Manier 
Auch Blätter in schwarzer 
anderen sem eigenes Blldmss. 
sich von 
ünden 
ihm: 
neben 
BCUCBT, 10116111!) Sebald, Maler arbeitete in der zweiten Hälfte 
des 17. Jahrhunderts zu Regensburg und in anderen Städten Bayerns. 
Starb um 1698. 
Reuter, Wilhelm, Maler, widmete sich um 1790 in Berlin der 
Kunst, besonders der Bildnissmalerei. Er malte Portraite in Uel 
und Miniatur. Dann befasste er sich zu Anfang unscrs Jahrhun- 
hunderts mit Zeichnungen auf Stein, mit der damals sogenannten 
Puiyälllßngrüphiß, deren Erzeugnisse jetzt zu den Incunabcln der 
Lithographie gehören. Er wnr noch 1810 Ihälig. 
Reuter, Bartolome, s, 1mm, 
Reuter, Cllrlätlilfl , genannt Leander, s. Reder.  
Iieutern, Gerhard von, Maler, wurde um 1785 zu Rüslhufl in 
Lielland geboren, und obgleich er von friiherlugend an entschiede- 
nes Talent zur zeichneuden Iiunst äusserte, so erlaubten es doch 
die Zeitunlstiinde nicht, sich derselben ausschliesslich zu widmen. 
Er trat in laniserlich russische Iiriegsclienste, und brachte es bis zum 
Bange eines Oherst-Licutenants. Später trat er ausser Dienst, um 
sich endlich mit ganzer Liebe der Malerei widmen zu können, 
und dass er hierin 'l'refiliches zu leisten im Stunde ist, beweisen 
zahlreiche Bilder in Oel und Aquarell. In den letzt verflossenen 
Jahren hielte sich v. Reutern zu Düsseldorf auf. und daher sind 
mehrere seiner Werke, die er in den lehren 1836  58 malte da- 
selbst von J. J. Scotti, der Kunstschule zu Düsseldorf. Leistungen, S. 
56., verzeichnet. Es sind dieses Bildnisse, Genreßitiicke und Land- 
schaften mit verschiedener Staffage, geistreich behandelte Werke. 
Auch seine Aquarellbilder sind trefflich.  
Henthmann, Johann Conrad, Goldschmied und Iiupferstecher, 
der wahrscheinlich in Augsburg lehte. Es findet sich naimlich eine 
 Folge von Blättern mit Zierathen für Goldschmiede, von welchen 
eines am Bande mit: Johann Conrad Iieutlirnainn fecit ct; exelltlit 
bezeichnet ist, und ein anderes das Wort Augustae zeigt. 
Scheint der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts anzugehören. 
Bßlltllnäßr, Johann IIeinTiCh, Maler zu Zürich, ein jetzt le. 
bender liiixistler, der zu den besten seines Vaterlnndes gehört. Er 
malt Landschaften, und ist zugleich auch Zeichnungslehrer. In 
der Perspektive ist Reutlinger besonders tüchtig.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.