Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784224
Rubens , 
Peter Paul. 
587 
clien, mit äebensgrossen Gestalten. Die Thiere sind von Snyders. 
Gest. von . a Bo swert lirhographirt von Piloty. 
Die Skizze zu diesein Bilde ist in der Gatllerie zu Darmstadt. 
"Die Löweniagfl. mit einem Taiger zu Pferd; den der Löwe an- 
fiillhlieriihintcs Bild mit lehensgrossen Figuren, in der Gzillerie 
zu Dresden. schon S. 538 näher erwähnt. Gest. von Suyderhoef, 
I. C. Staudinger, und lithugraphirt von Hanfstängl. 
_ Die sehr flüchtige. aber geistreiche Skizze zu diesem Bilde ist 
{III Besitze des Sir Robert Peel zu London. 
_Fast dieselbe Coinposition war einst im Cabinete Julienne zu 
Paris. Gest. von J. Nloyreau.  , 
Die grosse Jagd auf einen Löwen und eine Löwin; im Yor- 
grunde ein Orieiitale mit dem Pferde unigcworfen, links ein ande- 
rer mit dem Spiesse nach der Löwin stossend. Gest. von P. Sout- 
mann, dann von W. Leeuw.   
  Die Löwen- und Tiegeriagd: -Gestochen von Siiyderhoef. In 
,Denon's Sammlung war die Sltizze eines solchen Bildes.  
Die Lame- und Bärenjagd; Gemälde in Madrid. Gest. von 
Soutnian.    
Drei Löwen, wovon zwei mit einander spielen. In der" Eremi- 
tagenzu St. Petersburg, ehedem in Houghtonhall. Gest. von W. 
Wa 'er.   
Bubens zeichnete auch Löwen in verschiedenen Stellungen und 
Gruppen. A. Blootcling stach vier Blätter mit solchen: Variae leo- 
._num icones etc. Die gegenseitigen Co ien sind ohne Nauien, und 
W. I-Iollar stach einzelne Löwen aus dieser Folge. 
 Liäwenniind Tiegerlin einer Wildniss, im Hintergrunds links 
wird ein Luwe verfolgt. Ein Gemälde in der Gallerie zu Dresden. 
Gestvvon J. E. Biedinger! S. Gränicher radirte die einzelne '.I'hier- 
gruppe.     
Lowen in eineriLandschait, dabei eine Löwin mit denAJun- 
gen. Gallerie zu Dresden.  
Zwei Löwen, Gemälde in- Warwikcastle.  
PDieIWglfsjagd, rgit Rubens, seiner Frau Iuiid seinem Sohne 
zu eri I. est. von outmann , und von W. ce 'Leeuw J. Toven 
hat diese Darstellung von der Gegenseite copiri.  i v 
Dieses beruhnitc und grosse Bild malte Rubens 1612 für den 
spanischen Gesandten Legranes, später hani es an den Grafen Al- 
tamira zu Madrird, 182i kaufte J. Sniith dieses Bild für 50,000 
Fr. und jetzt ist es in der Sammlung zu Ashburton. Waagen II. 84. 
 Es gibt noch eine zweite etwas kleinere Darstellung dieser Wolfs- 
jagd, eben so meisterhaft und gediegen, von solcher Tiefe und 
Iii-xiit der Färbung, dass ausser Rubens hiichstezis Snyders in den 
'I'l'iieren die Hand angelegt haben kann. In der Galleric zu Curs- 
liamhoiise. YVaagen II. 512. 
"Die Ebei-jagrl. In der Sammlung des Prinzen von Oranien zu 
Brussel. Lithographirt von P. Lauters. 
Die Eberiagd, rechts zwei Treiber iiiit grossen Spiessen, links 
der Jäger und zwei Damen. Eine sulclie Darstellung ist in der 
Gallerie zu Dresden. Gestochen ist sie vnn Soutman, dann von 
VV. de Leeuw. Nur die Landschaften Weichen etwas ab. 
Die Ebßflwfl; m18 denDiisseltlurfer Gallerie, jetzt in der Pi- 
"Plfoihek z" München, ein meisterhaftes und grosses Bild, die 
Clhicre von Snyders gemalt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.