Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1784211
sss 
Rubens, 
Paul. 
Peter 
in dieser herkulischen Bauernwelt herrsche die derbsinnlichste Glut, 
die leidenschaftlichste Bewegung, so dass andere Bilder dieser Art 
dagegen lahm und zahm erscheinen. Die höchst geistreiche Be- 
handlung, die Sättigung und Wärme der leuchtenden Farbe stehen 
mit der Erfindung auf gleicher Höhe, selbst der landschaftliche 
Hintergrund ist sehr vorzüglich. Gest. von E. Fessard. 
Bauern, welche essen, trinken und spielen. Ehedem in der 
Sammlung des Lucas de Schanip. 
Eine Marktsoene mit Tanz. Gallerie zu Copenhagen. Das Ge- 
genstiick zum. Schlnsse des Rubens. 
Die Gyafliigeltiiindlerin, welche die Zärtlichkeiten eines Schäfers 
zuriickweiset, lebensgrosse Figuren, ehedem im Museum belgicun1 
zu Gent, irm- das Bild ufnter dem Namen Buhens und Snyders ein- 
getragen war. Später kam es in die Sammlung des M. Schump 
dülveschont zu Gent, und im Auktionskataloge von dessen Samm- 
lung, von 18.710 wird es als ein Werk aus Rubens Schule erklärt. 
Eine Altemit der Glutpfanne, dabei ein Knabe, der die Iioh- 
len anhläst, deren Flamme das Ganze beleuchtet. Hutin zeichnete 
einÜsolclies Bild in dc-r Dresdnergallerie, und C. F. Boece (Boetius) 
hatves für das Galleriewerk gestochen. 
Das unter dem Namen. la pelisse, bekannte Bild, ein nacktes 
Weib mit einem Ueherwurf von Pelz, ist Rubens Frau, s. daher 
Rubens unter den Bilclnissen. 
Der Strohhut, s. unten unter den Bildnissen Lundens. 
Eine Gruppe von sieben Iiinclern mit einem Blumenkranz, her-r- 
liches Bild inider k. Pinakothek zu München, lithugraphirt von 
Piloty.  
Eine Gruppe von drei Iiindern, die spielend auf der Erde s]- 
"tzen, und denen der Genius der Unschuld ein Lamm herbeibringt, 
.Vorne steht ein Körbchen mit Früchten. Schönes Bild des Bigl- 
vcdere in Wien.   
Ein kleines Mädchen von naivem Ausdruck, mit einer Katze 
unter dem Arme, im Grunde eine Säule und ein Stück Landschaft, 
von frischer Färbung und zart gemalt. Ein solches Bild sah man. 
bis 18-40 in der Sammlung des Schamp düivcschout. 
Ein naclstes Kind mit einem Epheukranze auf dem Kopfe und 
einer Flöte in der Hand, vor ihm Spielzeug auf dem Tisch. Brust- 
hild. Gallcrie zu VVien.  
 Ein kleines Mädchen mit einem Kerbe voll Hirschen, dabei 
zwei Iinaben, wovon jeder eine Flinte hält. Nach dem Bilde von 
M. Yver in Antwerpen , von Exshan gestochen. 
Eine Gruppe von tanzenden Kindern. In der Gallerie zu Käfer- 
wikcastle. Passavant S. 21g.  
Ein kleines Mädchen, das mit einem Vogel spielt Anschein- 
lich Portrait, in der Gallerie des Museums zu Heilin  
l_. Jagden, lelmendc und todte Thierc H), Stillleben. 
Eine Löwenjagd; Löwe und Löwin gegen Jäger zu Pferd und 
zu Fugq anlsiimplcuml, berühmtes Bild in der Pinakothek zu Blüm- 
1') An diese Ilinclergestalten könnten sich auch andere scliliessen, 
die wir aber als Rubens eigene liimler am Sclilusse der 
Bildnisse des Meisters und seiner beiden Frauen aufzählen. 
 Die Jagden aus dem Iireise der Mythe, dann die 'l'hiere in 
 Verbindung mit biblischen Figuren, als Daniel, David ctc., 
 i a. in den einschlägigen Abtheiluugcn.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.