Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1783842
Rubens, 
Paul. 
Peler 
549 
DieDarstellung im Tempel. oder Mariä Reinigung. Flügel- 
hilcl der berühmten Kreuzabnzihme im Dome zu Antwerpen, gest. 
von P. Pontius 1658. F. Ragot hat dieses Blatt copirt. 
Die Beschneidung Christi, geat. von A. Lommelin. Rubens 
malte eine solche Darstellung für die Jesuitenkirche in Genua. In 
der Sammlung van Schamp's Aveschoot war__bis-1840 die Skizze 
zu diesem grossen Gemälde. 
Der Kindermord , beriihmtes Bild in der Pinakothek zu Miin- 
chen, von P. Pontius 16-13 in grösstem Formate gestochen, von 
Bagot copirt, sowie von C. Dupuis. Lithographirt von J. Wöllile. 
S. oben p. 536. 
Die Flucht nach Aegypten, Nachtstiick. Ein Engel führt den 
Esel, ein anderer leuchtet mit der Fackel. Joseph ist links. Der 
Mond spiegelt sich im Wasser, und in der Ferne sieht man Hir- 
ten am Feuer. Dieses Bilrl ist im Museum des Louvre, von Waa. 
gen III. 558. näher gewüriliget. Die nächtliche Stimmung und der 
klare, silberne Tun des Ganzen sind vortrefflich und machen mit 
dem warmen, goldenen Ton der Gruppe, deren Beleuchtung vom 
liincle ausgeht, einen schlagenden Gegensatz. Auch in Cassel war 
ein solches Gemälde. Dieses Bild hat lVIarinus sehr schön gestochen. 
Der Stich von C. Galle ist etwas kleiner. Eine kleine Badirung 
ist: P. Paul Rubens fecit bezeichnet.  
Rückkehr der heil. Familie aus Aegypten, ein durch Naivetät 
und inniglteit des Gefühls ausgezeichnetes Bild, das schönste die- 
ser Art, dessen wir schon S. 529 näher erwähnt haben. Joseph führt 
den Esel, Maria hat den Hut auf dem Kopfe. In der Sammlung des 
Herzogs von Marlbornugh in Blenheim. In der Gallerie zu Hnllc- 
ham ist eine Wiederholung mit lebensgrossen Figuren, ein Bild 
von edler Empfindung in den Hüpfen, grosser Helle in der Ge- 
sammlhaltung, von zarter und klarer Färbung. Gestochen von L. 
Vorsterman 1620. Die Copie hat Gasp. Huber-M's Adresse. 
Die Rückkehr der heil. Familie aus Aegypten. Maria und Jo- 
seph leiten das Kind bei der Hand. Gest. S. a Bolswert, nach 
dem Bilde in der Cathedrale zu Antwerpen. Voet hat diese Dar- 
stellung mit einigen Veränderungen gestochen, M. Aubert von der 
Gegenseite.  
Das Jesuskind auf einem rothsammtenen Kissen sitzend, in 
Lehensgrösse. Gallerie des Herzogs von Leuchtenberg zu Mün- 
chen, abgebildet in MuxePs Galleriewerk.  
Jesus und Johannes. als Binder mit einem Latnme, dabei ein 
kleines Mädchen und ein Engel. Diese Darstellung knmmt öfter 
vor, wie in den Gallerien zu Wien und Berlin, undin der Sammlung 
des Grafen Pembrolse, alle schön, nur die beiden ersteren noch vor- 
züglicher. Auch das von Passavant S. i42'erwähnte Bild in Wil- 
tonhouse: vier Iiinder in einer Landschaft mit dem Lamme spie- 
lend. In Salzdahlum waxj ein fünftes. Ch. Jegher hat diese Dar- 
stellung schön in Holz geschnitten. Ein schöner Stich hat C. Gal- 
le's Adresse. Dann gibt es ein kleines, breit radirtes Blatt ohne Na- 
men. S. a Bolsvvert stach ebenfalls eine ähnliche Composition, so 
wie Panneels. 
Die heil. Jungfrau sitzend mit dem Kinde, dem ein Engel 
Früchte bringt, in einer schönen Landschaft. Kleines Bild auf 
Kupfer, in der Gallerie zu Dresden.   
Der kleine Johannes führt dem Jesuskinde ein Lamm zu- H. 
Bayer. Sammlung.  
Jesus, Johannes und einige Engel spielen mit dem Lemma.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.