Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1783824
311136115; 
Pe ter 
Paul. 
547 
B. Darstellungen aus dem Leben der Maria, und der 
' liindheit Jesu, so wie die Verherrlichung der heil. 
Jungfrau. 
Die Familie der heil. Anna, das unter dem Namen der Erzie- 
hung der heil. Jungfrau bekannte Bild, ehedem bei den unbe- 
Schllhlen Cnrmelitern zu Antwerpen, jetzt im Museum daselbst. 
Die hl. Jungfrau steht als Kind bei-Anna, links ist Joachim, und 
oben sieht man zwei Engel. Gest. von S. a Bolswert. Auch von 
einem Ungenannten (Caukerken). Die eine der gegenseitigen Co- 
pien hat Firens Adresse, zwei andere sind anonym und kleiner, 
fol. und kl. fol. 
Die Empfängniss Mariä oder die Verkündigung des Engels, liir 
die Jesuiten in Antwerpen gemalt. Eine solche Darstellung ist in 
der Gallerie zu Wien. Maria kniet vor dem Schemel, während 
der himmlische Bote erscheint, lebensgrosse, ganze Figuren. S. a 
Bolswert stach dieses Bild mit der Dedication: Illustri surlalitati 
Partheniae etc. Ein zweiter Stich mit Veränderung (Maria links 
und Blumen streuende Engel in Wolken) wird ebenfalls dem Bols- 
wert beigelegt, ist aber eher von Galle.  
Die Vermählung der heil. Jungfrau, oben drei Engel mit Blu- 
men, ist durch Stiche von S. a Bolswert und C. Lauwers bekannt, 
beide gross. Die Verkündigung Maria, welche van Steen unter 
dem Namen Rubens gestochen hat, ist von Luycx, wie ßasan be- 
hau tet.  
Die Heimsuchung Mariä, Flügelbild der Iireuzabnahme im Dome zu 
Antwerpen. Gest. von P. de Jode und von Pontius. Bagot hat dieses 
Blatt eupirt. Aufeinem schönen Blatte mit der Adresse: Corn. Galle et 
Corn. de Buudt exc., ist der Mann mit dem Esel weggelassen. 
J. Jeaurat stach dieses Blatt 1719. N. de Visselier copirte es für die 
grusse Bilderhibel, und A. Vuet stach die Hauptfiguren der obern 
Gruppe: Maria, Elisabeth und Zacharias. 
Die Anbetung der Hirten. oder die Geburt Christi, mit einer 
himmlischen Gloria. ganze lebensgrosse Figuren. Pinakothek zu 
München.  ! 
Die Anbetung der Hirten, kleine Figuren. Skizze auf Holz, Pi- 
nakothek zu München. t 
Die Anbetung der Hirten, oder Geburt Christi, von Rubens 
gemalt. ist in mehrern Stichen vorhanden. L. Vorstermann stach 
sie 1620 zweimal, (links vorn ein liegender Stier) in ruy. lol. und 
fol. Das kleinere Blatt ist dem P. Venius dedicirt. Eine Copie nach 
Vorsterman hat Frau. HubertPs Adresse. Eine andere, seltene Co- 
pie ist von G. Edelinls, dessen Adresse sie trägt. J. Witdoech stach 
die ähnliche Darstellung, ein grusses, trelTliches Blatt, im ersten 
Drucke mitHendrix (nicht Enden's), im zweiten mit Enden's Adresse. 
Jak. Wangner stach diese Darstellung ebenfalls in sehr grossem 
Formate. S. a Bolswert stach ebenfalls eine solche Darstellung 
(rechts Joseph, oben drei Engel), im guten Drucke mit van En- 
derfs Adresse, retuuchirt mit jener von HendrixMP. Pontius stach 
eine Geburt Christimit einer grossen Engelglorie oben, Maria 
rechts, wo im Vorgruncle der Ochs und Esel ist. Ein kleines Blatt 
(links Maria, rechts ein kniender Hirte und einelslirtin mit dem 
Yiruge auf dem liopfe) hat Corn. Galle's Adresse. Ein geistreich 
radirtes Folioblatt ist uhne Namen.  
Die Anbetung der Könige, berühmtes Gemälde in der Johan- 
neskirclze zu Mecheln, eine reiche Coznpositiou, in einem SlaHe 
am Felsen. Der knienrle Iiönig küsst; den linken Fass des Rindes, 
vurn steht ein anderer mit dem Rauchkhsse, Maria und Joseph 
35 '
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.