Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1783344
Houx, 
Jakob 
Wilhelm 
a.  
Chrlstlan. 
499 
So behauptet Prof. A. Feuerbach im Iiunsthlatte 1851, wo er 
in den Nrn. 69  70. den Nekrolog dieses Künstlers 'giht. Man 
liest d: Mehreres über die Anwendung der Wachsmalerei und die 
'l'echnik des I-iünstlers, und Feuerbach kam zu dem Aussprnche, 
dass selbst der am meisten gegründete Zweifel, der von jeher gegen 
die Malerei in Wachs erheben wurde, nun durch die That wie- 
derlegt sei, indem das gelungenste von Ilouxäs Oelhildnisscti, mit 
einem in Wachs vergleichen, halt und hart erscheinen wird, und 
wenn jene in der Dämmerung liingst in tiefere Schatten zurück- 
getreten sind, das Wachsbild noch seine Klarheit behauptet. 
Roux hatte für seine Sache mit Wärme gekämpft, und uner- 
müdet dieselbe verfolgt. Der Vergleich spiitcrerlErfintlungen, mit 
jener unsers Künstlers, wird lehren, ob es ihm möglich geworden, 
seiner Technik die erwünschte Vollkommenheit zu verleihen. Wir 
verweisen nur auf die Verfahrungsarten von Kniriem und Fernbach, 
wovon die des ersteren, nebemder Fernbach'schen Encaustik, von C. 
Rottiuann bei seinen encaustischen Bildern aus Griechenland versucht, 
und jene des letzteren bei J. von Schnorfs Prachtgemälden des k. Saal- 
baues zu München angewendet wurde. In den einschlägigen Arti- 
tikeln haben wir näher darauf hingewiesen. Roux starb 1851 in 
Heidelberg.  
Schliesslich erwähnen wir noch, dass Roux auch Vmehrere sei: 
ner Zeichnungen in liupfer radirt habe, grüsstentheils landschaft- 
lichen Inhalts. 
1) Studententumult zu Jena am 17. July 1792. Roux ad vivum 
del. et sc., qu. fol. 
2) Ansicht der Stadt Jena, schwarz und colorirt, s. gr. qu. 
folio. 
5) Wieland's Grab zu Osmannstadt, s. gr. (in. fol. 
4) Giilhcäs Garten bei Weimar, s. gr. qu. fo . 
5) Herdefs Licblingsplatz auf dem Elsterberge, s. gr. qu. fol. 
b) Schillei-Äe Garten bei Jena, s. r. qu. fol. 
7) Das Schloss von Uornburghlj. qu. fol.  
8) Die Cnpelle in Biirglen, wo TclPs Wohnung stand, fol. 
g) Die Ruinen von Habsburg, ful. 
10) Der Wasserfall vler Stolpig über Hcindorf, fol.  
11) Malerische Ansichten von Jena, ein Heft von 6 Blättern, mit 
Text von Prof. Schiitz, (In. ful. 
12) Ansichten der Stadt Jena in den Oktobertagen 1806, acht 
geätzte Blätter, schwarz und illuminirt. Jena 1809, lsl.  
13) Malerische Ansichten von Heidelberg und seinem Schlosse, 
6 Blätter, nach der Natur gezeichnet, und radirt von Prof. 
Iioux. Mit Text von A. Schreiber. Die Blätter sind schwarz 
oder colurirt, (In. fol.   
14) Auswanderung einer sächsischen Hiinstlerfamille in die Schweiz 
beim Ausbruch des Iiriegs 1815. Nurnberg 1814 (CexnpeJ  
15) Malerische [leise am Rhein von den Vogesen bis zum Sie. 
hengebirge, von A. Schreiber. Mit 40 von Prof. lioux nach 
der Natur aufgenommenen und radirten Blättern, schwarz 
colorirt, qu._ folio.   
Dieses Werk findet sich mit deutschem und französischem 
Teilt. so wie das folgende, wozu dieselben Iiuplcn benutzt 
sm : 
Vollständiges Gemälde der Rheinlande von Schaffhausen 
bis Holland und den schönsten, aulie enden Gegenden. 
Prachtausgabe des Handbuches für Rcisenäe am Rhein, von 
32'"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.