Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1783244
liousseau, 
Frangois. 
Boussel , 
Heu ry. 
eine: der reichsten und prächtigsten damaliger Zeit genannt. Der 
Plan, Aufriss und Durchschnit sind in lirafTtÄr, VVerk: Plans, Coups 
etc. und die Fagade in Landoxfs Annalen 1805 abgebildet. Um 
diese Zeit starb der Künstler. 
BOÜSSCQU, FFßHQOiS. liupferstecher und Lithogrnph zu Paris, ein 
jetzt lebender Künstler. Man hat von ihm Blätter in Aquatinta 
und Radirungen, so wie verschiedene Steinzeichnungen. 
Bousseaq? Mm. Virginia, geborne Heu, Mamin zu Paris, 
eine Hunstlerin unserer Zeit. Sie malt lll Miniatur Bildnisse und 
andere Darstellungen. Ihre Anfänge scheinen um 1820 zu fallen. 
BOUSSGEIQ, Phillppe, Lanrlschaftsmaler zu Paris, ist bereits seit 
1355 der Kunstwelt riihmlich bekannt. In diesem Jahre debutirte 
er auf dem Salon mit einer Ansicht der Küste hei Granville, die 
man als so vollkommen befand, dass sie nicht das WVerk eines 
Jiinglings, sondern jenes eines gereiften Meisters zu seyn schien. 
Seit dieser Zeit malte Rousseau Ansichten, in denen sich eine 
glückliche Auffassungsgabe und eine höchst {leissige Vollendung 
kund gibt. Seine Bilder vergegenwärtigen verschiedene Gegenden 
und Monumente Frankreichs u. s. w. 
BOUSSBHIJ, Iiunstliebhalzer zu München, hat gegen Ende des 18. 
Jahrhundcrts einige Landschaften radirt, die aber von geringem 
Verdienste sind. Es stehen die Buchstaben B. M. darauf, was nach 
Brulliot Boussßau Nlonachii bedeuten soll. 
Ein Künstler dieses Namens war beim Strassen- und Wasser- 
bau angestellt. 
BOIJSSBEIIIX, Maler in Namour, ein Künstler, welchen wir 1850 
zuerst genannt fanden. Damals malte er ein historisches Bild, welches 
den Abschied des Brulus von Porcia vurstellt, und gerühmt wurde. 
ißoussel: Hieronymus, Kupferstecher, arbeitete um 1650 zu Pa- 
ris. Er radirte verschiedene Blätter, wahrscheinlich fiir den Buch- 
hunde]. Es findet sich ein Livre de Dieux par Bons. 22 Blätter 
in [b Dieser Rous ist wahrscheinlich unser Hausse]. 
P1011559], Henry, Medailleur zu Paris, einer der vorziiglichteu Iiiinst- 
ler seines Faches, der unter der Regierung Louis XIV. in Frank- 
reich lebte. Er schnitt das Bildniss dieses Königs in Stahl, und 
das älteste der unten erwähnten Portraite ist von 1654. Iloussel 
arbeitete aber die ganze Ilälfte des Jahrhunderts llindurCll, Wie es 
scheint noch 1711, wenn die Medaille auf Nlaximilian 'l'iton noch 
von unserm H. Roussel herriihrt. Wahrscheinlich ist aber der Ver- 
fcrtiger der Denkmiinze auf Michael Chnmillart ein anderer Buus- 
sel, da jlhamillai-t erst 1'221 smrb. Der llledailleur Niculaüs Bons- 
sel scheint zu dieser Zeit noch gelebt zu haben. 
Folgende Medaillen sind im Tresor de Numismatique etc., Mc- 
dailles franeziises etc. abgebildet. Er bediente sich zur Bezeich- 
nung des Buchstaben R- 
1) Luduvicus XlIlI. Rex Christianissimus. RemSacra- 
tus Ac Salutatus Rhemis Jvnii VII. 165-1. Von Raus- 
sel ist nu-r der Avers mit dem Buchstaben Il. im Abschnitte. 
2) Ludovicus Xllll. Rcx ClITlStlEIDlSSlXTIUS- ßßv- fällt 
Et Cunubiuxii (1660). Der Revers ist von Mulart.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.