Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778786
B880!) 2 
(Ihristoph. 
Essener , 
Carl. 
43 
sellc beim Bau der Stadtlsiröhe zu Königsberg, und als 1'651 der 
erste Meister, Namens Lutz aus Zeil, entlassen wurde, trat Besch 
an seine Slellß- J- WV. Iirauss Landeshistorie von Sachsen-Hild- 
burghnusen , IV." 84.  
K880i], ChFlSIOPh, Maler und Kupferstecher von Ulm, biiihfe um 
1710. Er malte Altarbilder, lieferte aber im Ganzen nichts Vorzüg- 
 iiches. J. E. Ridinger war sein Schüler.  
B-ÜSCh, EliSabietll, Zeichnerin und Iiupferstecherin zu Augsburg. 
die Gattin des Joh. Georg Bingalin, hatte als Künstlerin Ruf. Starb 
1768 im 111. Jahre.   
PtESCh, E-g Bildnissmaler, ein jetzt lebender geschickter Künstler. 
Seine Purtraite sind charakteristisch, eines der neuesten jenes von 
Prof. Iiüßrlüilllll von Fallcrslehen. 
Resch oder Böse-h, Georg Sigmund, s. Rösch. 
PIGSClIl, PandOlf0  Maler von Danzig, kam in jungen Jahren nach 
Italien, und verlegte sich da, angeregt durch die VVerlte Bour- 
guignoms. besonders auf die Schlachtemnalerei. Er lernte diesen Mei- 
ster in Rom persönlich kennen, und fand selbst neben ihm mit 
seinen Bildern Beifall. Später fing er in Florenz an, Landschaften 
und architektonische Darstellungen mit Figuren zu malen. Qua- 
rienti sah heim Cav. A. F. Marrni zu Florenz ein schönes Gemälde 
mit einer Ansicht des St. lYlarkusplatzes in Venedig mit mehr als 
600 Figuren; allein Reschi innlte dieses Bild nach einer Zeichnung 
des Hiucyntlt Marini. Ein zweites, {ignrenreiehes Bild nach der 
Zeichnung desselben Meisters, stellt den Palazzo Pitti in Florenz 
dar. Seine Landschaften sind gewöhnlich in der Weise des Salva- 
tor Rosa behandelt. Orlandi lasst diesen Iiiinstler um 1099 imjö. 
Jahre sterben. 
IliGSCl, P1118, Zeichner und Iiupfersteeher zu Arnstadti. aber in bei- 
den Fächern vnn geringer Bedeutung. Er zeichnete und radirte 
Prospekte, wie jenen vnn dem Landhanse der Prinzessin von Schwarz- 
burg-Arnstadt, Augustenburg genannt, vun zwei Seiten. Arbeltete 
um 1750  60-  
388.61, JOSßPll, nennt Fiorillo einen spanischen Maler. der um 
 1'250 gelebt hat. Berinudez weiss nur vun_ den beiden unten fol- 
genden Besen. 
Besen, Pelegrin, Glasmaler und berühmter Mathematiker, ein Fla- 
miinrler. stand im Dienste Philipps II. von Spanien, und bezog 
160 Ducaten, wie aus einem von liermudez erwähnten königlichen 
Dekrete hervorgeht. Von seinen Malereien dürfte sich wenig er- 
halten haben. Bermudez nennt eine grosse Perspektive, auf ein 
Fenster im Pallaste del Pardo gemalt. lm Jahre 1550 bßälilllfülß er 
seinen Verwandten 51500 Maravedis. 
BGSCH; Heuer") 9 Glasmaler und Sohn des Obigen, unterstützte den 
Vater bei seinen Arbeiten, und bezog ebenfalls von Philipp II. Ge- 
halt. Im Jahre 1519 besuchte er Flandern, scheint aber nicht wie- 
der zurückgekehrt zu seyn. Berxnudez fand seiner, so wie seines 
Vaters, in alten Dokumenten [des Archives erwähnt. 
365611617, 08T], Zeichner und Maler zu Berlin, ein Künstler un- 
sei-s Jahrhunderts. Er malt Bildnisse und historische Darstellungen 
in Oel, und dann machte er auch Versuche in derEnkaustlk. nach
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.