Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1783136
41a 
Bottmann, L. -4 Bottmayr von Bosenbrun, 
darin eine bedeutende Anlage zur Auffassung charakteristischer 
_Scenen._ ll)an_n hat  Bottmnnn auch dvielg lßälätxterblithographirt, 
iiiiliieiioig: lvlfilgtiifäßfäliillglffjßilsltllgä imieiliieriiekltiiiiigziieitßläiifteY-vlmpieni 
Den Ausfall bei Strasshurg, woran der Künstler selbst Theil 
nahm. hat er nach einem Aquarellbilde radirt qu. fol. 
Dieser Anton llottmaun starb 1841 im 45.,Jahre. 
BOIIITIIEIIII], LBOPOId, Landschaftsmaler, ein jüngerer Bruder 
des Qbigen, wurde 1815 zu Heidelberg geboren, und von Prof. 
Bülllg (lasellalst-lclfi" de: Anläägägruxgilen der Igunä untcrricxilteti, bis 
er 1 50 nnci unc en SlC ega_ , um an er_ ortigen a emie 
seine Uebungen im Fache der Hlstorienmalerel fortzusetzen. A]. 
lßltlll er entsagte dieäer bald, _um sicih gier Landlscgaftsmzzllereikzu 
w: men, worin er a er sein ewener e rer war , a an er A a. 
demie in diesem Fache kein Ünterricht ertheilt. wurde, und sein 
Bruder durch die grossartigen Aufträge des Iiomgs Ludwig in An. 
spruch genommen war. Er studirte fleissig nach der Natur zu 
welchem Zwecke er das bayerische Hochgebirge, Tirol und, das 
Salzkammergut bereiste. Seine erste Landschaft in Oel, eine Am 
 sucht des Unterberges bei Salzburg. wurde 1854 auf der Iiunstaus- 
Stellung in Carlsruhe gekauft, und auf diese folgten mehrere an- 
der-e landschaftliche Bilder, theils unmittelbar der Natur entnom- 
mene, theils frei coxnponirte Ansichten, die nichts von der ideel- 
len Auffassungs- und Darstellungsweise seines Bruders haben, in- 
dem-sein Streben vorzugsweise dahin gerichtet ist, der individuel- 
len und localcn Wahrheit der Natur so nahe als mößlich zu kum. 
men. Er hat bereits eine bedeutende Anzahl von ßgchönen Wer- 
ken geliefert, sowohl Bilder in Oel als Zeichnungen in A unrgll 
  - 'I_ D 
.WOVUÄI erbmehrerf seläst Ilithtirgraplurtil hat, äifSülndeliänAläsujhten 
aus em ayerisc ien oc ge xrge un aus iro . 'ur as he' 
Cottn in München erschienene Tiroler Album hat er viele Blätteri 
gezeiclmlet und lithographirt. In Iiohlefs Münchner Album, Müu- 
chen 1841 Hi, ist eine Parthie am St. Wollgang;See_ von ilmrselbsg 
ännxttelblrar aufASIIem gezelelichnetnz fmhJahre ißhßclithographlrte er 
I8 nsic tvon tien, nac einen etc nung von aroni. gnqtpfol, 
Ueberdiess finden sich noch viele kleinere lithograpltirte Blät. 
ter von diesem Künstler. 
3013131331104, Güttlüb, Zeichner und Maler aus Lauban in der Lau. 
sitz, arbeitete in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Er zeich. 
nete Landschaften und maltu solche um 1710  20. 
"Bottmayr von Bosenbrunn, Johann Franz Michael, Histrjrien. 
meiler, wurde IÖÖO zu Laufen (nicht zu Salzburg) geboren. und in 
Venedig von Carl Loth unterrichtet. Später kehrte er nach 
Salibürg zurück, und- malte da einige Bilder für Iiirchen, bis er 
in Wien sein weiteres Glück versuchte. Hier malte er zahlreiche 
 Werhe in Oel und Fresco, in Kirchen und Palliisten, wovun aber 
der grösste Theil der Mode und anderen Arbeiten weichen musste. 
ln den St. Peterskirche und in der Kirche des hl. Carolus Bon-o- 
mäus sind die Kuppeln von ihm gemalt. In Oestcrreich sind aber 
noch immer viele Bilder von ihm, besonders in Kirchen und Iilö- 
etern, und hier und da auch in Sammlungen. Seine Werke sind 
aber ungleich, schlechter, wenn er schlecht bezahlt wurde, was oft 
der Fall war. In den besseren offenbart sich aber ein Menn von 
Talent, welches jedoch der- verderblichen Richtung damnllgßnleit 
folgte. In der Iiirche zu Heiligen-Kreuz bei Müdling sind einige
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.