Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1782684
Rossi, 
Giovanni 
Boäsi, 
Giov. 
Battista. 
433 
5) Pius V. Pontifex Maximus. Rev- Pax. mit dpr allego- 
rischen Gegtalt des Friedens. Diese Medaille wurde geprägt 
zum Andenken an die Segnungdn nach beendigtem Türken- 
kriege. 
6) Pius V. Pontifex Maximus. Rev. Impiera Dne. e! 
FncgTranquilitatem. Christus wahrend des Sturmes zu 
Schi e. 
7) Pius V. Pontifex Maximus. Rav. Fecit Potentiam 
In Brachiu Suo Dispersit Superbos. Anspielung 
auf den Sieg über die Hugenotten 1569- 
Es gibt. noch mehrere andere Medaillen auf Pius V., die 
theilweise auch von Bossi lterriihren dürften. 
110351, GIOVQUIII de, Architekt, wurde 1616 zu Rom geboren, wg- 
hin sein Vater Lazarus von Brembate im Gebiete von Bergamo e- 
zogen war. Er genoss m seiner Jugend nur ungenügenden [gn- 
terricht im Zeichnen, und daher musste er sich auch noch frem- 
der Zeichner bedienen, als er durch unermiidetes Betrachten der 
Bauwerke Roms schon selbst ein erfahrener Baumeister geworden 
war. S0 fertigte nach seinen Anvaben ein Anderer den Plan des 
Palhistes d'Asta (Iteuuccini) auf ciaem Corso, dessen Facade man 
für eines der schönsten Werbe Roms hält, d. h. im überladenen 
Geschmaclte damaliger Zeit. Milizzia rühmt den Pallast Altieri 
als geschmackvoll und prächtig, und bedauert nur, dass er 
aus zv-xei verschiedenen Bauten zu bestehen scheine , indem 
eine Hiilftc auf dem venetianischcn Platzen und die andere auf der 
Piuzza al Giesu auf ungleichen Terrains sich erhebt. Dann baute 
er auch die Palläste Astalli und NIuti, das Ospedale delle Donne 
zu St. Johann im Lateran, die Kirche der hl. Magdalena, die Ca- 
pclle del Monte rli Pietät etc. llossi erwarb sich durch seine bc- 
sonders als bequem und zwechmässig gepriesenen und schön ver- 
zierten Bauten grosses Vermögen, welches er zu wohlthätigeu 
Zwecken bestimmte. Starb 1695.  
K053i, GIOVÜITÜI Balitlsta, Maler von Verona, genannt il Gob- 
bino, war der Sohn eines geschickten Bildhauers, der aber das 
Unglück hatte. sich das Modell seines eigenen Sohnes zu machen. 
Dies war die bucklichte Statue zur Unterstutaung eines Weihwag- 
serkessels in St. Anastasia zu Verona, woran sich seine Frau versah 
und einen der Statue ähnlichen bucklichten Knaben zur Welt 
brachte, welcher daher den Beinamen il Gobbino erhielt. Sein 
Meister war A. Turchi, der ihn zu seinen besten Schülern zählte. 
Gobbino malte für die Kirchen seiner Vaterstadt verschiedene gute 
Bilder, besonders in seiner früheren Zeit. Blühte um 1450. P9110 
erzählt das Geschichtchen von seiner Leibesbeschatfenheit. 
BOSSI, GIOVBUDI. Battista, Maler von Royigo, war Padovaninok 
Schüler, iebte einige Zeit in Padua. unrk zuletzt in Venedig. 
wo Boschini seine öffentlichen Arbeiten ruhmt. Nach der .1- 
nen Angabe bei Lanzi starb er_ umA1Ö2T, nach der andern lebte 
er noch 1630, was der Wahrhext naiher kommt. da sein Meister 
erst 1650 starb. Um 162? wurde er vermuthlich geboren. 
Rossx, GIOVEIIHII Battxsta, Miniaturmalßr von Neapel, arbeitete 
um 1600. Dompnici sagt, dass man in einigen Sakristelen Bilder von 
ihm finde.  
Naglefs Künstler-Lax. Bd. XIII. 28
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.