Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1782634
4 28 
Rossi, 
Cav. 
nun 
Cosimo. 
Rossi 
oder 
de Rubeis, 
 sterten ihn die gleichen Geist athmenden Ergiessungen neuere, 
Dichter. Eine liebliche Gruppe letzterer Art stellt nach Thomsqnts 
Jahreszeiten Caledon und Amelia dar. Eine seiner späteren Ai-beL 
ten ist die Gruppe von Zeptiyr und Aurora, zarte Gestalten, im 
Geiste der antiken Kunst gedacht. 
Rossi war ein Künstler von blühender Phantasie, und wie we_ 
nige Meister in der Technik. Im Jahre 1859 verlor an ihm die 
Akademie in London eines ihrer ältesten und berühmtesten Min 
glieder. Er brachte sein der Kunst geweihtes Leben auf 77 Jahre, 
E0581, Carlantonio, Maler von Mailand, bildete sich in der 
Schule der Proccaceini, und lieferte theilweise gute Bilder. E,- 
malte zahlreiche Altargemäldc und Staliceleistücke, _war aber selbst 
in seinem Vaterlande wenig bekannt. Starb 1648 im 67. Jahre. 
Bossi, Cav. ÜOSImO, ein Patrizier von Pistuja und Vice-Präsident 
 der Akademie daselhst, war Zeitgenosse des berühmten Lanzi, des 
Verfassers der Geschichte der Malerei in Italien, welcher Rossi's 
Bemühungen um die Iiunst mit Lob anerkennt. Cav. Iiussi war 
in der Perspektive und Baukunst erfahren, und malte auch archi- 
tektonische Ansichten in Canalettifs Weise, dem er mit Glück nach- 
eiferte. Dann machte er um 1780 glückliche Versuche in der Stich- 
art zur Nachahmung des Aquarells, die namentlich durch diesen 
Iiunstfreund in Toskana eingeführt wurde. Die_ersten Proben gab 
er in einigen Grabmälern, die er selbt im ägyptischemStyl compo. 
nirte, dann in mehreren Drucken. Nachgeahint ist dieses Verfah. 
ren in der Viaggio pittorico von Traballesi. 
BOSSI, Cristiano, Zeichner und Iiupferstecher, wurde 171g zu 
Dresden geboren, und von seinem Vater Bonaventura in der Kunst 
unterrichtet. Er wollte ihn zum Maler herangebildet wissen, und 
schickte ihn zu diesem Zwecke nach Italien, um bei Joseph Nugari 
seine Studien fortzusetzen. Später hatte ihn der Vater auch in 
Dresden noch einige Jahre unter Aufsicht, allein der junge Rossi 
fand immer grössere Neigung zur Iiupfcrstecherkunst, und wid- 
mete sich endlich bei Lorenzo Zucchi, der ebenfalls in Dresden 
thiitig war, ausschlicsslich derselben. Rossi war 18 Jahre lang Ge- 
hülle Zucchi's, und manches seiner Blätter geht unter dem Namen des 
Meisters. Christian Rossi starb zu Dresden 1814. 
 Es finden sich von ihm mehrere Bildnisse und Prospekte, wie 
jener des Schlosses Morizburg u. a. 
BOSSI, David dB, Architekt und Maler zu Venedig, ein jetzt In- 
bcnder Künstler, vielleicht ein Nachkümmling eines gleichnamigen 
Künstlers, der in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts 
als Zeichner und Maler thätig war. Auch unser David de Ilossi 
ist Beides. Er inalt historische Darstellungen, wovon mehrere bei. 
gen Inhalts sind. Dann besitzt der grosse Geschicklichkeit in l)ar.. 
"stellung architektonischer Monumente, rlercn er eine groSse Au- 
zahl zeichnete und radirte. Im Jahre 1836 erschien vun iliin eine 
Sammlung von antiken Triumphbiigen, die mit grosscr Meister- 
schaft radirt sind. 
Bossi , 
David „ 
ältere , 
der 
oben 
de 
Rossi. 
Iiossi oder de Bubeis, Dorncnico . Maler und Rqail-er, arbei- 
tete im 17. Jahrhunderte in llnm. vielleicht als ZCIFQPUOSEQ des 
jüngem Jakob Stclla, der 1657 starb. Es gibt auch emcn haust.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.