Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1782479
412 
RCvShOOf, 
Franz. 
lau. 
Bosi, 
Geronimo. 
 die Lyra und rechts muäicirt der Faun. I'm Täfelchen unter 
Apollo steht: VICTOBIA. in jenem unter den FaunrAVGV- 
STA. Auf dem unteren Täfelchen stehen zu dem Seiten de;- 
Vase die Buchstaben NO. H. 9 Z. g L., Br. 4 Z. 9 L. 
1m spätern Drucke steht rechts unten Ant. Sa. exc. V0; 
dieser Adresse bei Weigel 3 Thlr. 16 gr. 
(G. Antonio da Brescia hat dieses Blatt copirt.  
82) (58) Eine ähnliche Arabeslse, mit einem grossen, mit Greif. 
fen verzierten Piedestal in der Mitte. Zwei Satyrn Sitzen 
mit auf den Bücken gebundenen Händen, und zwei große 
geflügelte Genien schreiben auf Tiifelchen, jener zur Linken 
den Buchstaben A, der zur Rechten B. Weiter unten sieht 
man zwei bekleidete Figuren mit Fullhörnern, die aus einer 
mit dem Buchstaben D bezeichneten Vase her-vorkommen, 
 Oben sitzen zwei Adler auf den Festons, von welchen zwgi 
'l'äl'eluhen mit den Worten: NICOLO DA MODENA her. 
abhängen. H. 15 Z. 2 L., Br. 3 Z. 5 L- 
Dic vorhergehenden Aa-abeslsen erscheinen auf weissem 
Grunde, Nro. 82 auf schwarzem. Dieses letztere ist da; 
vorzüglichste, sowohl in der Zeichnung als im Stiche surg. 
fältig behandelt. Die Arbeit ist eines guten Meisters wijr- 
dig. Die Erfindung gehört wahrscheinlich dem Ant. da 
Brescia, worauf die Buchstaben A. D. B. deuten dürften. 
85) Goldschmiedsverzierung mit einer Vase von vier Rosetten 
umgeben. Die Vase umschlingt als Decoration ein Band, 
Die Buchstaben N B stehen zu den Seiten einer kleinen 
Vase mit spitzigem Aufsatz. 5 Z. 5 L. ins Gevierte. 
84) Eine ähnliche Verzierung, mit den Buchstaben NR. ohne 
Vase. In gleicher Grösse, beide Bartsch unbekannt, aber 
 von Brulliot erwähnt.  
I{Ü3hOQf: Franz, auch Rosenhof, Roesler, Roste:- und Roselius 
genannt, Maler vnn Nürnberg. blühte um 1666. Dieser Meister 
malte Thierstüclse, besonders Wild im lebenden und todlen Zu- 
stande. In der lsgl. Pinakothek zu München ist ein Bild, welclm; 
einen Wolf vorstellt, der ein Larnm zerreisst, in Concurrenz mit 
Pauditz gemalt, welchem dieser Streit das Leben gekostet haben soll. 
In der Gallerie zu Pomniersfelden ist ein Gemälde, welches ein llch 
vorstellt, wie es im Tannenwalde durch das Wasser geht. Ein 
zweites Bild derselben Sammlung enthält einen Schweinskopf mit 
Hund und Jaclzeug. Die Werke RoshouPs sind selten, aber sehr 
beachtehswerth. Das Todesjnhr dieses Künstlers ist unbekannt. 
R951, AleSSandrÜ, Maler von Florenz, war Schüler von C. Dan- 
dini und seiner Zeit ein geachteter Meister. Er malte heilige und 
profane Darstellungen, sowuhl in Oel {als in Frescu. Gllarißxxti 
nennt einige seiner Werke. Starb 1697 1m 70. Jahre. 
R051: AQÜSÜUQ; Maler, geb. zu Rom 1727, hatte den Cor. Giac- 
quinto zum Lehrer. Er malte viele historische Bilder für Iiirchetx 
und Sammlungen, welche, damals geschätzt, später zurückgestellt 
Wurden. Sein St Nicolaus von Tolentino in S. Maria sopra Mi- 
nerva wurde gerühmt. 
305i, GCPÜÜimO, Edelsteinschneider von Livorno. 
Rom, wo er um 1750 arbeitete, Livm-nese genannt. 
 seinen Apollo, den er sehr mief schnitt. 
und dalfer in 
Man ruhmlc
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.