Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1782444
Bosex , 
Nicola. 
409 
fer liest man Nicoleto da Modena. H. 5 Z. Ö  Br. 3 Z. 
10 L. 
53) (49) Neptun, stehend, mit dem Delphin in der Linken und 
dem Dreizack in der Rechten. Am Piedestale der zerbroche- 
neu. Säule im Grunde links steht.- Opvs Nicoleti. H. 6 Z. 
1 L., Br- 4 Z. 3 L. 
59) Neptun mit dem Dreizacke, sitzend nach links gewendet. Er 
stützt die linke Hand auf eine Urne, aus welcher Wasser 
strömt. Den Grund bildet ein Saal mit Bögen, die von 
Pilastern getragen werden. ltechts in der Nische ist ein Al- 
tar und das Täfelchen mit den Buchstaben ONBNI. Am 
Sitze des Neptun steht: NEPTVNI SIMVLACRVIYI. H.5Z., 
Br. 3 Z. 6 L. 
Dieses Blatt beschreibt Brulliot. 
60) (50) Die Statue des Apollo mit dem Bogen in der Linken. 
Am Piedestale der Statue liest man: DlO APPOLLO. Im 
Grunde ist ein Fluss und am Fusse des Berges ein kleines 
Fort. Dieses Blattist nicht bezeichnet, aber nach Bartsch sicher 
von Nicoletto gestochen. H. 6 Z. 5 L.? Br. lt Z. 8 L. 
61) (51) Die Entführung der Europa. Sie liegt auf dem Bücken 
des Stieres und hält sich mit beiden Armen an seinem Halse 
fest. Das Thier schwimmt nach rechts hin durch den Fluss. 
Dies ist Copie nach dem Meister mit dem Vogel. H. 6 Z. 
g L., Br. 5 Z. 4 L. 
62) (52) Vulkan in der Schmiede, wie er auf dem Ambos einen 
Flü el des Amor hämmert. Letzterer steht rechts vorn mit 
Pleii und Bogen. Am Baume hängt der Köcher und ein 
Täfelchen mit den Worten: OPVS NICOLETI. Dieses Blatt 
scheint aus der ersten Zeit des Künstlers zu seyn. H. g Z. 
1 L., Br. Ö Z. 5 L. 
lm ersten Drucke sind die Buchstaben des Namens deut- 
lieh, im spätem mit verschiedenen Strichen überzogen. 
Bartsch Fig. 15. m. 
63) Merkur, stehend mit dem Fliigelhute auf dem Kopfe und 
dem Schlangenstabe in der Rechten. Am Piedestal der Säule 
stehen die Buchstaben NJ. EO. H. 5 Z., Br. 5 Z. Ö L.  
'Dieses Blatt kannte Bartseh nicht. 
64) Merkur stehend, mit der Linken den Schlangenstab, mit 
der andern die Flöte haltend. Der liopf ist in Dreiviertel- 
Ansicht nach rechts gerichtet. Am Piedestal der Säule steht: 
MEROVlilO. Unten im Vorgrunde stehen die Buchstaben 
N Pi zu den Seiten einer Vase. Dies ist ein Niello, wel- 
ches Bartsch und Duchesne nicht kannten. H. 2 Z., Br. t Z. 
5 Linien. 
65) (53) Orpheus bezähmt durch seine Töne die Ihiere. Er sitzt 
unter einem Felsengewölbe und spielt die Violine. DieThiere 
gruppiren sich um ihn, unter welchen man besonders rechts 
einen stehenden Hirsch und links auf dem Hügel einen Af. 
fen bemerkt. Dieses Blatt ist nicht bezeichnet, Bartsch legt 
es aber ohne Bedenken dem Rosex bei. H. 9 Z_ 1 L_, Br. 
6 Z. 7 L. 
66) (62) Das Urtheil des Paris. Venus, links des Blattes von vorn 
zu sehen, hat einen kleinen Spiegel in der rechten Hand, 
Pallas mit der Lanze steht in der Mitte und Juno mit der 
Fackel rechts, beide vom Rücken gesehen und mit Lorbeer 
bekränzt. Links nach dem Grunde zu bemerkt man den Pa-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.