Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1782412
406 
Böser, 
Nicola." 
dem andern (links): Fecit NlCCCCCXll. ArniSöclsel des vor. 
deren Pfeilers zur Rechten ist die Vase zwischen zwei LOr. 
 beerzweigen. H. 5 Z. 5 L., Br. 5 Z. g L. 
28) Der heilige Anton stehend in lluinen, gegen links gewendet 
und nach dem Schweine blinkend, das unten links zur Hälfte 
"sichtbar ist. In der rechten Hand hlält er ein Buch vor die 
Brust, mit der andern fasst er Iirücke und Glocke. In de, 
Ferne breitet sich Landschaft aus, in welcher ein Flusg, 
eine Stadt, ein Pferd etc. erscheint. Unten rechts das Zei_ 
chen N. und D. B. verschlungen, daiiber ein kleines Gefäss. 
H. 3 Z. j- L., B112 Z. 55 L.  
Dieses Blatt nennt einzig B. Weigel (Hunstkatalog Nro. 
5190. Allen früheren Clialkngraphen blieb es unbekannt. 
Weigel werthet es auf 12 'I'hlr. _ 
29) (25) St. Christoph, mit einem jungen Palmbaum in der Rech- 
ten nach links durch den. Fluss schreitend. Auf seiner Achsel 
sitzt das Jesuskind mit dem Globus m der Linken, mit der 
anderen segnend. Links unten am Steine steht: NICOLETQ 
DA MODENA. H. 5 Z. Ö L., Br. 5 Z. 10 L- 
30) (26) St. Dominicus, stehend in Mitte des Blattes, von vom 
gesehen , mit Aureole und Strahlen um das Haupt. Er hält 
in beiden Händen ein grosses Buch, worauf der Name Jesus 
wie folgt ausgedrückt: yhs. Im Grunde links sind Ruinen 
und unten steht: NICOLETO DA MODENA. H. 5 Z. 6 L" 
Br- 3 Z. 10 L. 
51) (27) St. Franz, rechts vorn kniend, wie er die Wundmale 
des Heilandes empfängt, der links oben an Händen und 
Fiissen gefliigelt erscheint. Der Gefährte des Heiligen liegt 
im Grunde links auf dem Boden und in der Ferne sieht man 
eine Stadt am Flusse. Isinks unten steht der Name des Ni- 
culetto da Modena. H. 5 Z. 6 Z.. Br. 5 Z. I0 L- 
32) (28) St. Jaeobus Majur, links auf Steinen eines verfallenen 
Gebäudes sitzend. Er hält den Pilgerstab in der Rechten, 
und deutet mit der Linken nach dem Portikus im Grunde. 
Am Steine, auf welchem der Heilige sitzt, ist das Mono. 
gramm. H. 5 Z. 7 L., Br. 2 Z.  L. 
55) (29) St. Johannes der Täufer, stehend in Mitte des Blattes, 
mit dem Panniere in der Linken. Im Grunde links sind 
Felsen, rechts Bäume, und am Hügel die Buchstaben NI. 
34) (50) Derselbe Heilige in Mitte des Blattes an einer Baum. 
ruppe gelehnt. Er hält in dei- Linken den Stock mit dem 
Lamm Gottes und einer Bandrolle. auf welcher steht: HECCE 
AGNVS DEI. Im Grunde ist eine Wüste, und in der Mitte 
unten steht: NICOLETO DA MODENLA. H. -H- 5 Z- Ö L- 
Br. 5 Z. 10 L. 
55) (31) Der Täufer, stehend auf das Piedestal eines Säulenschaf. 
trs gestützt. Er hält in der Linken den Stuck mit den: 
Iireuze, und deutet mit der andern nach dem Lainme Gut- 
tes, welches oben von Strahlen Umgeben ist. Dann zeigen 
sich auch prächtige Ruinen, wovon jene _im Grunde ein 
Fluss bespiilt. Am Piedcstale sieht  an die Vase und die 
Buchstaben NI. H. 5 Z. 9 L., Br. ä. 0 L-  
36) (52) Üßr hl. Hieronymus im Profil am dem Buden Sitzend. 
Er liest mit den Brillen auf der Nase in einem Buche, links 
zu seinen Fiissen ruht der Löwe, und auf dem Slclne licg 
ein Todtcnkopf. Im Grunde erheben sich Gebäude am Ftusse
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.