Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1782188
Rosa ,b 
Salvatore. 
383 
Knieen, das Geschenk des Feigenbaum: empfangend. In 
der Mitte unten: Hie Cererem tectis Phytalus etc.  Salua4 
tor Rosalnu. scu. H. I2 Z. 8 L.. Br. 3 Z. 6 L.  
20) Glaucus und Seylla, wie dieser Meergott in Liebe die Nym- 
phe verfolgt". Rechts unten S. Rosa. In gleicher Grösse. 
21) Der Sturz der Giganten, wie sie unter einem Berge zer- 
malmt und begrnben werden. Rechts stürzt einem ein Fel- 
scnstiicis auf dem Iiupf. In der Mitte unten: Horatio Qua- 
ranta Amico I-lomugcneo.   Saluator Rosa Inu. pinx. 
seul. H. 26 Z. 8 L., Br. 17 Z- [l L- 
 
22) Der Hirte mit der Flöte auf einem Hügel sitzend. Hinter 
ihm in Mitte des Grundes sieht man zwei andere Figuren. 
Ohne Zeichen, H. 4 Z., Br, 6 Z. 2 L.  
23) Der zu den Füssen des Flussgottes eingeschlafene Held. Er- 
sltercr ist links und scheint den Schlafenden zu wecken. Un- 
ten am Steine steht: S. Rosa. H. 12 Z. Q L., Br. 8 Z. 7 L. 
21;) Der Genius des S. Rosa, eine emhlematische Darstellung, 
welche seine eigenen Neigungen und Gefühle versinnlichet: 
wie'er den Ileichthum und den Tod verachtet, die Freiheit 
licht, ehrlich und billig ist, die Laster verachtet und die 
Malerei über Alles liebt. Auf der Bandrolle rechts unten 
steht: Ingeuus. Liber, Pictor Succensor, et Aequus, Spre- 
tur Opuin, Mortisque, hie meus est Genius  Saluator 
Rosa. H. i? 2., ßr. 10 Z. 2 L. 
 
25  36) Verschiedene einzelne Figuren und Gruppen von Iirie- 
gern, Fischern, Frauen, u. s. w., geistreich gezeichnete und 
radirte Blätter, 02 an der Zahl, unter folgendem Titel: Sal- 
uator Rosa Has ludentis utij Carulo Rubeo singularis Ami- 
citiae pignus D.D D. H. 5 Z. 2  4 L., Br. 5 Z. 4-5 L. 
Es gibt von diesen Blättern sehr gute Copien von der Ge- 
genseite, unter dem Titel: Diversae posilurae a _Salvatore 
Rosa primitus inventae etc. Zur Ünterscheidnng dieser Ce- 
pien vom Originale haben wir von diesem immer eine si- 
chere Seite bestimmt. 
25) Das Titelblatt mit obiger Inschrift, auf welche ein Mann 
deutet, während er nach dem Neicle sieht, der im Grunde 
links ist. 
Einzelne Soldaten. 
26) Ein Soldat mit langem Stecke nach links hin gehend. Rechts 
unten ist das Monogramm. 
27) Ein Soldat stehend mit dem langen Stecke in der Rechten, mit 
einer zwischen seinen Fliesen herabfallenclen Draperie. Nach 
rechts unten das Zeichen. 
28) Ein Soldat stehend, Kopf und beide Hände auf sein grosses 
Schwert gelehnt; Rechts unten das Zeichen. 
29) Ein Soldat mit dem Schildefitzend, nach rechts gewendet, 
wo unten das Munogramm 1st. 
50) Ein stehender Soldat, mit beiden Händen auf den Schild 
gestützt, der nach rechts hin sichtbar ist, wo pnten das 
Zeichen steht.   
31) Ein stehender Soldat mit dem Stecke in der Linken und die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.