Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1782152
380 
Rosa , 
Salvatore- 
dirt. Ein drittes Gemälde, sprechend componirt, und in einem 
tiefen , warmen Helldunkel für Rosa sehr ausgeführt, stellt Tobias 
dar, wie erden Fisch ergreift, von Guttenberg für das Musde Nah 
Poleon gestochen. kleiner von Malböte. Eine Landschaft mit ge_ 
wnltigen, glühend beleuchteten Felsmassen, auf deren Spitzen R51" 
her Bast halten, während ein anderer nach dem Vogel schiesst 
ist marhig und geistreich, in einem treHlichen Impasto Vorgetragen, 
Eine Seehüste mit Kriegern und einem bemannten Boot neun; 
Waagen eine abnorme Produktion worin der Iiiinstler in den au". 
hellen aber etwas {lauen Ton, in der zarten Ausführung den Claude 
nachzuahmen gesucht hat. 
Copenha ge n. Im Schlosse Frieclrichsburg war das gx-Osse 
Bild, welches Junas vorstellt, wie er den Niniviten Prediger, 8m 
stachen von J. M. Preisler. 
 Wien. In der k. k. Gallerie sieht man ein römisches Schlacht- 
bild, und das Bildniss eines Kriegers im Helme auf sein Schwert 
gestützt. Ferner eine Schlacht von Römern, welche sich bis an 
die den Horizont begränzendexi Berge erstreckt, mit dem Namen des 
Künstlers und der Jahrzahl 1645. Dieses Bild ist 7' 5" hoch, und 
11' breit. Dann findet man da auch eine Landschaft mit einer a)- 
legorischen Darstellung, welche die Gerechtigkeit vorstellt, wie sie 
aus den Städten vertrieben auf das Land flieht. Sie schwebt auf 
eine lliitte herab, vor welcher der Bauer mit dem Iiincle sitzt, vväh. 
rend ein anderer vor der Göttin den Hut rückt. Dieses Gemälde 
trägt den Namen Rosa. Dann ist auch noch eine kleine Landschaft 
mit Ruinen im Bclverlere. 
München. In der lsgl. Pinakothek zu München sind Land- 
sehaften von ihm, die zu den Ävurziiglichstexl ihrer Art gehören 
Das Iiriegsvulk des Gideon erfrischt sich am Flusse. Eine  
senlandschaftjnit verdorrtem Baum, am Waldhacltte ein Mönch 
mit dem Buche. Aussicht auf das Meer, mit Fischern und Figu- 
ren zu Pferd. Bewaffnete Banditen auf einem steilen Felsen zwi- 
sehen Felsen und Wasserfall. Ein vcrfhllenes Schluss auf Felsen 
im Vorgrunde landen Schiffer. Steile Felsenwäncle mit einem Bern: 
buche , Fischer beschäftigten sich mit dem Fisehfange. o 
Dresden. In der k. Gallerie sieht man das Bild eines Stur- 
mes. In nächtliches Dunkel gehiillte, vom Sturms aufqevtriiltlte 
Meereswogen brechen sich an Felsenrilfcn, zwischen welchen man 
die Trümmer gescheiterter Schiffe bemerkt. 
In Dresden ist auch das Bildniss des Künstlers. 
Salzdahlum. In der Gallcrie daselbst sah man ehedem das 
Bild des Democrit, bei einem Grabmale sitzend, umher Bücher 
und "lfhierskelette.   
An diese Bilder, deren Stiche theilwcise schon angegeben sind 
reihen wir noch einige andere Blätter mit interessanten Corupusi: 
tionen des S. Rosa, 
Grosse Felsenlaxmdschaft, rechts im Vorgrunclc vier Figuren 
mit Dedication an G. vun Wenzclsberg, gestochen von J. Össgn: 
beck für das von Teniers herausgegebene Briisslcr Gullcriewerk. 
Eine andere felsige Gegend mit Fluss und Weiler Ferne, im 
Vorgruncle rechts einige Krieger, gest. von Osscijbcclä, um; aal-Sek 
ben Declxeation und für dasselbe Werk. 
Gegend von Neapel mit der Rhedc und dem Vesuv, von Le 
Charpentier glänzend gestochen. 
Grosse heroische Landschalt mit Baummassen und VVasser, im 
Vorgruxule Merkur und Argus, gest. von P. Parbuni. 
Aehitliche großartige Landschaft mit grossen Bitumen und Ge-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.