Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778640
Beni, 
Guido; 
29 
 Diese: Blatt schreiben Einige dem Guido Reni zu, Andere 
dem S. Badalocchio oder F. Brizio. Als Werk des Annib. 
Cnrracci besagt es die Inschrift im Rande: Anibal Caratius 
 inuentur et fecit; allein Bartsch, P. gr. XVIll. Nr- 1 erklärt 
diese Schrift als falschen Zusatz, da die Compusition von 
Agostinu Carracci ist, und die Behandlung des Blattes ihn 
eher an Brizio und Badalocchio erinnerte.  Indessen scheint 
das Blatt dennoch von A. Carraeci zu seyn, denn B. Weigel, 
Iiunstltntalog Nr. 4171. erwähnt eines bis dahin unbekann- 
 ten ersten Druckes, wo im Blatte selbst die Wiorte: A. Car- 
racche f. geützt sind. 
12) Der am Fusse des Kreuzes liegende Leichnam des Herrn 
von Maria, Magdalena und Johannes beweint. In der Ecke, 
nicht weit vom liopfe des Heilandes stehen die Buchstaben 
B. (verkehrt). Letztere wurden irrig auf G. Reni gedeu- 
tet, da das Blatt von Giuseppe Ribera herriihret. Auch auf 
der Copie von L. Mattioli steht irrig: G. Beni Inv. 
Blätter in Guido's Manier, mehrere von anony-men Mei- 
stern aus seiner Schule und nach seinen Compositio- 
nen, nach ßartsch verzeichnet, mit einigen Zusätzen. 
 1) Judith, halbe Figur en face, mit dem Haupte des Holofer- 
 nes in beiden Händen, um es in den Sack ihrer alten Be- 
gleiterin zu stecken. Die Scene geht im Zelte vor. Links 
unten stehen die Buchstaben: G. H. I. (Guido Reni invenit). 
Schönes Blatt in gutem Drucke. H. QZ. 1 L. und 5 L. Band, 
Brvö Z. 4 L.  
  Zani u. a. legen dieses Blatt dem-G. A. Sirani bei. 
2) Die heil. Jungfrau mit dem auf dem Schoosse schlafenden 
Iiinde. Sie stützt den Iiopf auf die rechte Hand, und be- 
trachtet das Iiind. In einer viereckigen Einfassung und sehr 
geistreich radirt. Links-unten: GJLI. H. 6Z., Br. 5Z.8L. 
3) Die heil. Jungfrau auf Wolken sitzend, das Kind vor ihr 
stehend, nach links hin gerichtet, wo unten: G. Beni in. 
 steht. Diese Darstellung ist nur flüchtig gearbeitet,_ohne 
grosse liunstfertiglteit, nach Bartsch vielleicht ein früherer 
Versuch des L. Loli. H. 6 Z. 6 L., B1". 4 Z- 2 L- 
4) Die heil. Jungfrau. mit ilntergestiitztem Arm. mit der Rech- 
ten das Iiind haltend, während ihm Jßlwnnes rechts einen 
Vogel reicht. Diess ist eine Wiederholung des von L, Loli 
radirten Blattes, namentlich dadurch kenntlich, dass die Platte 
nicht oval erscheint. H. 7 Z., Br. I; Z. 11 L. 
Die gegenreitige anonyme Copie hat links unten: G. Re- 
Ilus in. H. Ö Z.10 L., Br. 5 Z._ 
 Eine andere gegenseitige Copie ist mit M. Moraua P. Fe- 
Clt, bezeichnet. In gleicher Grössc.   
5) Die heil. Jungfrau auf Wolken sitzend mit einem Rosen- 
 lfljanle in der Linken, während das zur Rechten sitzende 
lund mit beiden Händchen einen Rosenkranz trägt. tUnter 
der Wolke erscheinen mehrere Engel und Gherubirn. Im 
Rande: Vero ritratto de 'la B. V. de S. S. llosario posta nel 
Commune di Sauigno. H. 8 Z. mit 2 L. Band, Bri. 5 Z. 
6) Die heil, Jungfrau auf einer Wolke mit dem liinde auf den-K 
Schgosse, welches mehrere Rosenkränze hält, während lYIa- 
ria nur einen in der rechten Hand hat. Diese Darstellung
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.