Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1781409
Boetenhgck, 
Hoettiers. 
305 
xichtet. ..Unten steht: P. Roestrate. 
 
2) Der Schuster in seiner Werkstatt. 
Loggan excudit. H. 15 Z., Br. 10 
Schönes Blatt. 
R. Roestraten 
Z. 5 L. 
Boetenbecli, Georg Dünlel, Goldschmied, Maler und Bassin-er 
von Nürnberg, ein in seinen Fache wolnlgeiibter Künstler, wie 
Doppelmayl- behauptet. Wir haben von ihm eine Denlsmünze auf 
den Guttesgelehrten J. W. Baier, in Will's Miinibelustigungen 20g 
abgebildet. 
Boetenbeck starb 1705 im 50. Jahre. Er stammt aus einer Fa- 
milie, die schon im 16. Jahrhunderte Goldschmiede zählte. In Sei- 
fert's Stammtafeln gelellrlr-r Leute kommt die Stammtafel dieses 
 Gcschlerhtes vor. Unser Boetenbeck scheint vor allen den Namen 
eines Künstlers zu verdienen. 
llOßthlg, Carl, Maler zu Berlin, ein jetzt_ lebender Künstler, der 
uns mit 1532!; vortheilhaft bekannt ist. Er malt Blumen und Früchte 
in Oel und Aquarell, und bildet auch Schüler iln natul-historischen 
Fache. Roethlg selbstist am botanischen Garten m Berhn angestellt. 
Boetmg, Lazarus, IYIaIer und Bildschnitzer, wurde 1549 zu Nürn- 
berg gehauen, und als Künstler geriihmt, obgleich er [seinen Leh- 
rer hatte. Doppelynayr spricht von einem naturhisturischex: Buche, 
_,in welchen: Rueling Blumen, Vögel, Fische uud andere 'l'luiero 
,sehr schön maltd. Starb 1614. 
BOGHCIBPS, eine Kiinstlerfämilie, aus welcher mehrere schätzbare Me- 
dailleurs ltervorgingen, die für mehrere liiinige arbeiteten. 
Der Stammvater, nach Wulpolds Veruiutliung Goldschmied 
von Antwerpen, hatte drei Söhne, Johann, Joseph und Phi- 
lipp. Die lbßldefl ersteren nahm Carl II. von England in seine 
Dienste, aus Dankbarkeit gegen den Vater. der den König wiih- 
rend seiner Verbannung mit Geld unterstützt hatte. Auch Philipp 
wurde später von der englischen Regierung beschäftigen Dem letz- 
teren schreibt man einen grossen Medaillen zu, der das Bildniss des 
genannten [Königs und im llevers die Britannia zeigt, vfie thr tMiner- 
va und Herltules Gaben clarbringen: Foelicitas Brttanntae Q9. 
lYlai 1680. Die Britania soll das Bildniss der schönen Herzogin 
von Piichmond seyn. 
Jakob u n d Norbert P10 et tiers waren SÖhHGVOII-JOlIBÜILCllG 
 durch diesem Aufträge erhielten, wesswegett die beiden Oheirne "miss- 
vergniigt England verliess. Jakob stand dein alten VateryzuxhSeite 
der bis zur Revolution: thiitig war. Doch Wollte er nicht fiir 
Iiönig Wilhelm arbeiten und musste so seine Wohnung im Tuwer 
räumen. Starb 1703. Norbert lieferte noch einige Stücke, trat aber 
zuletzt ebenfalls in französische Dienste. Von ihm traben wir ein 
schönes Bildniss Carl l. von England. In Frankreich soll er seine 
Medaillen mit N. B. bezeichnet haben. 
Joseph kam nach Frankreich und wurde Irlofinedailleur. Er 
war einer der vorziiglichsten Mitarbeiter an der I-listoire metalliquc 
Ludwigs XIV, und lebte noch 1701. 
Philipp ging nach Flandern, und Fand da Anstellung. Von ihm 
besitzt man Nletlaillen mit dem Bildnisse Cztrl ll. von liiiglaxid. auf 
Joh. Dom. Monterey, auf Joh. Ferd. van Beuqem. Im Auftrage 
der Stadt Gent fertigte er eine Denkmiinza atif die Vermählung; 
Carl II. 1689.  
Nagler": Künstler-Lax. Bd. XIII. 20
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.