Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1781025
Boccadiratne , 
Angiolillo 
Bocha , 
Montöairo. 
267 
ten. Pascoli lässt diesen Künstler um den Anfang des 18. Jahr. 
hunderts arbeiten. _Er wurde 1671 geboren, und 1751 starb er. P. 
Tanjö stach nach ihm die Orgelispielenrle Cäicilia und Flora auf 
Wollten von Genien umgeben. Auf diesen Blättern steht: Turmes-i" 
ianiuy Pinx. 
Boccadlrame, Angiollllo du, Maler, wurde um 1596 zu Neapel 
geboren, und von Zingaro unterrichtet, was man aus seinen Wer- 
ken schliesst, die ganz im Style jenes Meisters ausgeführt sind. 
Dies ist namentlich mit dem Gemälde des Hauptaltares in der Iiirche 
der heil. Brigitta zu Neapel der Fall, wo Angiolillo 1456 diese 
Heilige vorstellte, wie sie in einem Gesicht die Geburt Christi an- 
schaut. In einer Capelle von S. Maria "la Nuova zu Neapel ist 
das Bild des heil. Januarius von ihm. Ehedem sah man in den 
liirchen NeapePs viele Bilder von ihm, sowohl in Oel als in 
Frusco. Es uiTenbaret sich darin Originalität und Fruchtbarkeit 
der Erfindung, schöne Anordnung; und Mannigfaltigkeit des Aus-_ 
druckes. Auch in der Färbung sind seine Bilder trefflich, und in 
der Zeichnung steht er keinem der besseren Meister seiner Zeit 
nach. Um 11100 starb der Hiinstslcr. 
BOCCEIIGglIEIIQ, NIGOIE), Bildhauer von Genua, war Schüler von C. 
Groppi und so eifrig, dass er über dem anhaltenden Studium ein 
Auge verlor. Er liess sich in Venedig nieder, und fertigte zahl- 
reiche Werke in Erz und Marmor. Für die Maler modellirte er 
 viele Figuren und Basreliefs, besonders für 'l'intorettca. In der 
letzteren Zeit seines Lebens kehrte er nach Genua zurück, wo man 
in Privatsammlungen mehreres von ihm sah. Bliihte um den Aniaug 
des 17. Jahrhunderts, wie Soprani versichert.  
HÜCCÜ, llllcllüßl, 5, M, Rgcca, 
ROCCO; G-y Majolicamaler von Castelli, arbeitete in der ersten 
Hälfte des 1B. Jahrhunderts. In der kgl. Sammlung zu Berlin ist 
eine Tafel mit der Taufe Christi, 1752 von G. Rocco de Castelli 
gemalt. 
Roch, lllaxlmihan, Landschaftsmaler zu Berlin, besuchte daselbst 
die Akademie der Künste und begab sich dann zur weiteren Aus- 
bildung nach Italien. Er entwarf da um 1826 viele Zeichnungen. 
(lcren er seit dieser Zeit auch mehrere in Oel ausfiihrte. Die Ge- 
mälde dieser Art bestehen in interessanten Ansichten italienischer 
Gegenden und in architektonischen Darstellungen aus jenem Lande. 
Auch die Bilder, welche er später in der Heimath schöpfte, führen 
uns Landschaften und Ansichten vor den Blick, theilvveise ländli- 
che Gebäude mit Figuren, oder Schlösser, Ruinen u. s. w. Im 
Jahre 1838 kaufte der König von Preussen zwei seiner Gemälde, 
die Ansicht der ileuen Kirche bei der Pfaueninsel, und des Portals 
Nro. 4. des lßgl. Schlosses zu Berlin. Eine Ansicht der Heidel- 
berger Schlolsruine kam damals in den Besitz des kgl. bayerischen 
Consuls Morgenstern zu Magdeburg. 
Buch, J. H-y Lanäschaftsmaler, blühte zu Anfang des 19, Jahr- 
hunderts. Er zeichnete verschiedene Ansichten in Bister, und in 
Aquarell.  
Boßhas lllontelro: Bildhauer zu Lissabon, arbeitete in der er- 
sten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Er gehört zu den namhaften 
portugiesischen Künstlern. ln den Kirchen und Pallästen "Lissa-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.