Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1780423
Bist, 
Christoph. 
Bistori , 
Tommaso. 
207 
boren , aber in Stuttgart in den Anfangsgriinden der Kunst unter- 
richtet. Später ging er zur weiteren Ausbildung nach Wien. 
gewann da 1316 durch ein grosses Landschaftsbild, welches eine 
Ansicht aus der Brigittenau gewährt, de Preis der Akademie, 
und besuchte hierauf zu seiner völligen Xusbildung Italien. Er 
hielt sich längere Zeit in Rom und in der Umgegend auf, machte 
zahlreiche Studien, und gewann auf solche Weise seinem Talente 
eine Reife ab, die ihm schon 1820 nach seiner Rückkehr aus Ita- 
lien im liunstblatte das Lob eines Künstlers von ausgebildeten Fä- 
higkeiten erwarb. Man rühmte sein unermiidetes Streben, auf seiner 
Bahn vorwärts zu schreiten , aber immer unzufrieden mit sich selbst 
und seiner Fähigkeit. ringt er noch gegenwärtig im trostlosen Be- 
miihen iu die Geheimnisse der Natur einzudringen, und ihrer Voll- 
kummentieiten habhaft zu werden, wodurch er aber vielen seiner 
trerlbeheu Compositionen das Gepräge der Aengstliehkeit aufgedrückt 
hat; Alles dieses als Folge eines geringenSelbstvertrauens bei grossetl 
Kräften. 1m Iiunstblatte 1859 Nro. 81 sagt ein Berichtgeber über die 
Stuttgarter Iiunstausstellung, dass er Bilder von Bist gesehen habe, 
in denen man Spuren von Griffel, mechanischen Höhen und Tiefen be- 
merkt habe. wie man wohl ehedem bei Purtraits WangemStirne und 
Iiinn von hinten herausdrüekte. Indessen finden sich von diesem Künst- 
ler auch Bilder, die in ausgezeichneten Gallerien ihre Stellen ver- 
dienen, wie das Studium aus dem Prater in Wien, der Hohlweg 
im Römischen, eine enggesehlossene Felsennatur mit Dümmerlich 
u. s. w. Durchgehends meisterhaft sind seine, Zeichnungen und 
Studien; einige meinen sogar der Künstler sei hierin glücklicher 
als-in ausgeführten Gemälden. Einige seiner Zeichnungen, sind 
sehr zart in Aquarell behandelt, andere in Crayon und Bister aus- 
geführt. oder es ist die Feder dabei angewendet.  
Dann hat Rist auch einige Blätter raclirt. Wir erwähnen dar- 
unter: 
Vier Landschaften mit Brücken, Miihlen, Jägern 1817. 1d. qu. 
fol. und qu. 4.  r 
Bist, Johann, Maler, lebte 
hunderts in Cupenhagen. 
in 
der 
zweiten 
Hälfte 
des 
Jahr- 
Bist, JOhGIIH, der bekannte deutsche Prediger und Liederäichter, 
geb. zu Ottensen 1607, war im Zeichnen und in_der Maleiei er- 
fahren. Auch sein Bruder und sein Sohn waren im Zeichnen ge- 
iibt. Johann fertigte eine Menge architektonischerZeichnungen. War 
Zeitgenosse des Mathäus Marian.  
Elster, Gabriel, Architekt, lebte gegen Ende des 15. Jahrhunderts. 
in Züllichau, wo er 1499 die grosse Stadtlairche erbaute, die aber 
in der Folge erwcitertNvurdß. In Wilckds Stadtchronick geschieht 
davon Meldung.  
Ehstorl, TOmmaSO, Bildhauer, bildete sich in Florenz und in 
Rom zum liünstler, und begab sich" 1837 nach Frankreieh. Auf 
dieser Reise hatte er in Lyon das Unglück mit dem VVagen um- 
geworfen zu werden, und er musste im llnsPitale längere Zeit sei- 
ner Heilung entgegen harren. Hier arbeitete der jürige tnlentvulle 
Künstler aus Wuchs einen Christus am Kreuze, der so viele Auf- 
merksamkeit erregte, dass liistori bei seiner Ankunft in' Pariä von
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.