Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1780372
202 
Rinklake. 
Biolet, 
Caroline. 
Binklakey 
Ilincklake. 
Bmgs, A-, s. Ringes. 
Bmn, Friedrich, Maler, wurde um 1794 in Wien geboren und 
dasclbst in der Kunst unterrichtet, die er, obgleich ihn später andere 
Pflichten riefen, stets mit Vorliebe übte. Er kam ins erzbischöfli- 
ehe Alumnat. wurde Priester, und trat nach einiger Zeit in den Dr- 
den der Jesuiten. 
F. Rum malt historische Darstellungen in der Weise der piß. 
tistischen Schule. Schnorx- lithugraphirte nach ihm ein Bild der h]_ 
'l'heresia u. a. Er selbst hat die Gommuniun des heil. Stanislaus 
auf Stein gezeichnet. 
Rio, Bernuis Bartolome del, Male;- van Tuledo, war Sghühx. 
 des Gaspar Becerra, und bereits 1568 ein nahmhafter Künstler. Im 
Jahre 1607 wurde er Maler des Capitels der Cathedrale von Tu_ 
ledo, wo er 1627 starb. Diese Notizen fand Bermuclez im Archive 
dieser Cathedrale, wir wissen aber nicht in wie weit Ticuzli Hecht 
hat, wenn er von den Bildern des de] Bin Berucus (wie er ihn 
nennt) sagt, sie seien in Zeichnung und Färbung lobenswcrth, aber 
ka t. 
nlOja, DOITlmgO de, Bildhauer, genoss um 1650 in Madrid gro5_ 
gen Ruf. Er fertigte für den kg]. Pallast zu Madrid vieleXVerlse 
H! Bronze, Marmor und Stucco._ Darunter smd auch seme CO_ 
p_1en ven Büsten und Statuen, du: Don Dlego Vetazxluez _ans Im- 
llen nntbx-aehte. Im Convetxte des .111. Junn de_D1os ISINEIIIQ Sra_ 
tue äes he1l._IPetr_us und em Cruexfixz. Auch_1u der tnrche des 
gfll-bMgräln 1st exne Statue des hell. Petrus, du: Palunxlco ruhmh 
ar 1 5  
Blßlet, Claude ChEPIÜS, Iiupferstecher zu Paris, arbeitete in der 
ersten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts. Er stach mehrere m- 
Pugx-aphische Charten und Plane, so wie architektonische Blätter, 
Als Werk von Bedeutung betracnte man die vCarte topogrnphi. 
ue des Environs de Paris, levoe gfeumetriquennent pnr lüäbbö 
ge la Grive. Von Riulet und Bai leul jun. von 1751  42 
in 8 Blätter dargelegt. Dann haben wir vuu Biolct auch ein 
 vTheatx-e historique, göugrnphique et chronulogiqtle du Regne de 
Louis XV. avec les fetes 1649m; den Plan der Staidt Beauvais v1)" 
La Grive aufgenommen, und wles environs de Pans, V0" Lü Grive 
17140 gezeichnet, als Carte indicativea zu de la Pomte's Carte parti- 
culiere des environs de Paris, levöe en 1674. Diese Charte macht; 
einen Theil des sogenannten Cabinet du Rui aus. 
Dann stach Riolet mit Lucas, Fessard, u. a. Grundrisse und 
Faqaden der liirchen von Paris, fol. und 4. 
31016, Garßlllle, Kupferstecherin zu Paris, war Schülerin des be- 
rühmte!) Beauvarlet, und selbst eine tüchtige Künstlerin. Später 
wurde sie die Gattin jenes Meisters und jetzt nahm sie an seinen 
Arbeiten Tbeil. Doch finden sich auch Blätter mit ihrem Ge- 
schlechtsnamen, deren wir einige verzeichnen. Diese Künstlerin 
starb 1798- Sie könnte mit der ersten Gattin Beauvarlcfs, der 
Francisca Descbamps, verwechselt werden, da sich (ließe: eben- 
falls Mine. Bcauvarlet nennt. Sie stach einige Blätter.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.